Freitag, 26. April 2013

Eine Einleitung zum Gebet

Warum betet man?  - Welche Arten des Gebetes gibt es? - Wie betet man?

Warum beten?

Beten ist wie Atmen für die Seele. Hast du jemals versucht, ein paar Tage nicht zu atmen? So wie es dann deinem Körper ergeht, so geht es deinem christlichen Leben, wenn du aufhörst zu beten.

Stelle dir vor, du versuchst, eine Freundschaft ohne Kommunikation und Zeitverbringen mit deinem Freund aufzubauen und zu vertiefen. So verhält es sich auch mit Gott, wie können wir Gott unser Leben mit Freude, Licht und Kraft füllen lassen und beabsichtigen, ihn, ohne mit ihm Zeit zu verbringen, kennen zu lernen und eine dynamische, persönliche Beziehung mit ihm im Gebet zu beginnen?

Der heilige Paulus rät uns ohne Unterlass zu beten (1 Thess 5,17). Christus selbst ermahnt uns: wachet und betet, damit ihr nicht in Versuchung geratet. Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach (Mk 14,38). Die heilige Theresa von Avila, eine Kirchenlehrerin, sagt sehr deutlich: Derjenige, der das geistige Gebet vernachlässigt, braucht keinen Teufel, um ihn in die Hölle zu tragen, aber er bringt sich selbst dorthin, mit seinen eigenen Händen. (Zitiert vom hl. Alphons Liguori in 'Die großen Mittel der Rettung und der Vervollkommnung')

Der Katechismus der katholischen Kirche erklärt dazu in Nummer 2558:

Groß ist das Geheimnis des Glaubens. Die Kirche bekennt es im Symbolum der Apostel und feiert es in der Liturgie der Sakramente, damit das Leben der Gläubigen im Heiligen Geist zur Ehre Gottes des Vaters Christus gleichgestaltet werde. Die Gläubigen sollen an dieses Geheimnis glauben, es feiern und in einer lebendigen, persönlichen Beziehung zum lebendigen und wahren Gott daraus leben. Diese Beziehung ist das Gebet.

Arten des Gebetes

Die Kirche kennt viele verschiedene Arten des Gebetes. Die können klassizifiert werden in drei allgemeine Kategorien: mündliches Gebet, geistiges Gebet und betrachtendes Gebet.

Das mündliche Gebet besteht im Rezitieren, entweder laut gesprochen oder zu sich selbst, der Wörter des vorher gefassten Gebetes. Es richtet die eigenen Gedanken und Sehnsüchte nach ihrer Bedeutung aus.

Das geistige Gebet kombiniert die Betrachtung einer Bibelstelle oder eines anderen spirituellen Werkes mit dem eigenen Wort, gesprochen zu Gott in einem Herz-zu-Herz Gespräch. Das geistige Gebet ist auch bekannt als christliche Meditation.

Das betrachtende Gebet bringt die Seele in direkteren Kontakt mit Gott, häufig ohne Worte oder Ideen; es ist ein Gebet in der Gegenwart Gottes, ihn liebend und wissend, dass du von ihm geliebt bist.

Das höchste Ziel des Gebetes ist, Gott zu preisen und seine Gnade zu empfangen, unsere persönliche Gemeinschaft mit Gott zu vertiefen und die Kirche zu stärken. Die Zeit des Gebetes soll in unseren Herzen eine Haltung der Anbetung, des Staunens, der Dankbarkeit, des Bittens und der Reue wecken.

Wie man betet 

Wir lernen zu beten durchs Beten. Der einzige wichtigste Faktor in unserem Gebetsleben ist unsere Entscheidung, das Gebet zu einem wesentlichen Bestandteil unseres Lebens zu machen. Wenn Gott mir wichtig ist, werde ich Zeit zum Gebet finden. Wenn nicht, dann finde ich auch keine Zeit.

Das Gebet ein Gespräch  mit Gott sollte uns den ganzen Tag durch begleiten. Wir sollten Gott einladen, Anteil an all unseren Freuden und Leiden, unseren Bemühungen und Sorgen, unseren Projekte und Entscheidungen zu haben. Er ist ein liebender Vater, der sich danach sehnt, in das Leben seiner Kinder Einlass gewährt zu bekommen.

Dennoch verlangt das hektische Tempo unseres Lebens von uns, dass wir Zeit frei machen, um mit Gott einige Zeit allein zu sein. Wir brauchen ein solches Einstimmen auf ihn mehrmals jeden Tag, damit unsere Aktivitäten am Ende ihn nicht heraus drängen, damit wir sein Handeln in unserem täglichen Leben erkennen und damit wir niemals seine Gnade hindern, die er anderen durch uns geben möchte.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass, um ein gesundes Gebetsleben und damit eine gesunde Beziehung mit Gott zu führen, folgende Gebetsverpflichtungen hilfreich sind:

  • Den Tag mit einem Morgengebet beginnen
  • Den Tag mit einer kurzen Betrachtung über den Tag beenden
  • Jeden Tag 10- 15 Minuten für ein geistiges Gebet widmen 
  • Den Engel des Herrn beten
  • Manchmal am Tag ein Gesätz des Rosenkranzes beten
  • Regelmäßige Beichte (jeden Monat oder alle zwei Wochen) 
  • Zusätzlich zur Sonntagsmesse auch in der Woche zur Messe gehen 
  • Vor den Mahlzeiten beten
  • Christus in der Eucharistie besuchen 

Kein Gebetsbuch kann für dich beten. Gott wird seinen Weg uns niemals aufzwingen; welcher Freund würde dies tun? Jeder von uns muss entscheiden, jeden Tag, wie wichtig Gott ihm ist und dementsprechend beten.

Additional Info

  • Untertitel:

    Warum betet man?  - Welche Arten des Gebetes gibt es? - Wie betet man?

  • Datum: Nein
  • Druck / PDF: Ja
facebook Google Plus Twitter You Tube

Unterthemen

    

feedback