Donnerstag, 26. April 2012

Der normale Tagesablauf

Der Legionär Christi beginnt seinen Tag damit, dass er Gott unserem Herrn alles zu Füßen legt, was er an diesem Tag unternehmen wird. Zu diesem Zweck betet man in Gemeinschaft das Morgengebet.

Im Anschluss daran folgt eine Zeit des persönlichen Gebets. Im persönlichen und vertraulichen Gespräch mit Gott beleuchtet und bekräftigt der Legionär Christi in seiner Seele und in seinem Herzen die Entscheidung, sich mit dem Daseinsgrund seines eigenen Lebens zu identifizieren: dem allerheiligsten Willen Gottes.

Die tägliche Eucharistiefeier ist der zentrale Moment des Tages, der Gipfel, dem jede Aktivität zustrebt, und die Quelle, aus der der Legionär seine heiligende und apostolische Kraft schöpft.

Nach dem Frühstück gehen die Legionäre, die sich noch in der Ausbildung befinden, in den Unterricht. Je nachdem, in welcher Etappe ihrer Ausbildung sie sich befinden, erhalten sie diesen in ihrem eigenen Zentrum oder an den kirchlichen Hochschulen und Universitäten.

Vor dem Mittagessen prüft jeder in einer persönlichen Gewissenserforschung vor Gott den Vormittag und betet darauf mit der Gemeinschaft das Angelusgebet und den Mittagshymnus.

Der Nachmittag ist dem Studium und ergänzenden Ausbildungsaktivitäten gewidmet, die auf die persönlichen Bedürfnisse und Fähigkeiten jedes Einzelnen abgestimmt sind.

Außerdem beteiligen sich alle entsprechend den Erfordernissen des jeweiligen Zentrums an dem, was täglich im Haus getan werden muss.

Am Ende des Nachmittags ehrt der Legionär Christi die allerseligste Jungfrau durch das persönliche oder gemeinschaftliche Rosenkranzgebet, bei dem in Liebe und kontemplativer Andacht die wichtigsten Erlösungstaten im Leben Christi, angefangen bei seiner jungfräulichen Empfängnis bis hin zu den Höhepunkten seines Leidens und Sterbens und seiner Auferstehung, mit dem Herzen jener betrachtet werden, die ihm am nächsten gestanden hat.

Überdies wird eine regelmäßige und betrachtende geistliche Lektüre gepflegt, die dazu dient, die Seele zu nähren, hohe Ideale der Entwicklung und des Fortschritts aufzuzeigen und im Herzen die Liebe und Begeisterung für die Dinge Gottes neu zu beleben.

Nach dem Abendessen besteht Gelegenheit, sich in den Fernsehnachrichten über das nationale und internationale Tagesgeschehen zu informieren.

Vor dem eucharistischen Jesus beschließt der Legionär seinen Tag, analysiert ihn und bringt Gott die Früchte seines Tagewerks dar.

Im Laufe der Woche gibt es außerdem weitere Aktivitäten: Gruppenarbeit, Sport, Ausflüge, die die volle und harmonische Entfaltung der Persönlichkeit unterstützen.

Den Legionären stehen erfahrene geistliche Leiter zur Seite, die ihnen bei ihrer geistlichen und menschlichen Reifung helfen. Um beständig in der Freundschaft und Verbundenheit mit Gott zu wachsen möchte der Legionär Christi die Sakramente der Versöhnung und der Eucharistie häufig und eifrig empfangen.

Additional Info

  • Untertitel:

    Der Legionär Christi beginnt seinen Tag damit, dass er Gott unserem Herrn alles zu Füßen legt, was er an diesem Tag unternehmen wird. Zu diesem Zweck betet man in Gemeinschaft das Morgengebet.

facebook Google Plus Twitter You Tube

Unterthemen

    

feedback