Mittwoch, 26. September 2018

Die feminine Stärke entdecken und schätzen lernen

Vom 15. bis 16. September trafen sich über 20 Mädchen aus dem Allgäu zum ersten „Looking Good“-Wochenende im neuen Schuljahr.

Wer sein Ziel nicht kennt, findet auch nicht seinen Weg“, erklärte Katharina Rudolph (25), die angehende Ärztin und seit vier Jahren verheiratet ist. Sie gab den Mädchen einen Einblick in ihr Leben und sprach darüber, was es für sie bedeutet, eine starke Frau zu sein. Zudem nannte sie den Mädchen praktische Tipps, wie sie ihre eigenen Stärken entdecken, entfalten und ausbauen können. Durch eine kurze Persönlichkeitserforschung half sie den Teilnehmerinnen dabei, sich klarer zu werden, was sie in ihrem Leben erreichen wollen und wie sie Hindernisse überwinden können. Dabei sprach sie auch über die Bedeutung eines Bibelverses, der ihr im Leben wichtig geworden ist: „Alles vermag ich durch den, der mich stärkt“ (Phil 4, 13).

Eröffnet wurde das Wochenende mit einem „Teenstar“-Kurs, den Maria Hartmann, eine Mitarbeiterin von „Teenstar“, hielt. Themen waren u.a. der Unterschied von Mann und Frau und welche Männerbilder in den Medien vermittelt werden.

Besonders berührend für die Mädchen war auch der gemeinsame Lobpreis und der Jugendgebetsabend in Speiden, bei dem das 25-jährige Bestehungsjubiläum der Veranstaltung gefeiert wurde: „Der Gottesdienst war der schönste, den ich je besucht habe“, so eine Teilnehmerin.

Am Sonntag sprach eine Leiterin von „Looking Good“ über das Vorbild starker Frauen, wie z.B. von Sophie Scholl und der heiligen Mutter Teresa. Dabei hob sie hervor, dass Frauen nicht wie Männer werden müssten, um stark zu sein, sondern dass in ihren weiblichen Eigenschaften, beispielsweise ihrem Einfühlungsvermögen, große Stärken liegen. Gleichzeitig sei es wichtig, mutig und selbstbewusst den eigenen Weg zu gehen. Einer Teilnehmerin sagte am Ende, dass ihr gerade diese Vorträge am besten gefallen hätten, weil sie dadurch motiviert worden sei, sich für ihre Ziele einzusetzen und ihren Weg mit Gott zu gehen, auch wenn es Mühe kostet.

Den Abschluss des Wochenendes bildete die heilige Messe, die Pater Martin Baranowski LC zelebrierte. In seiner Predigt forderte er die Mädchen, aufbauend auf dem Evangelium, dazu auf, sich zu fragen, wer Jesus für sie persönlich ist: „Jesus möchte dein Freund sein. Er bietet dir seine Freundschaft an.“ Doch Jesus sei nicht nur irgendein Freund, sondern er sei Gott selbst, der sich in der Eucharistie an jeden einzelnen Menschen verschenkt und ihn stärkt.

Additional Info

  • Untertitel:

    Vom 15. bis 16. September trafen sich über 20 Mädchen aus dem Allgäu zum ersten „Looking Good“-Wochenende im neuen Schuljahr.

  • Kategorie News : Aktuelles zum Thema Kinder und Jugend
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
  • Region: Österreich
facebook Google Plus Twitter You Tube

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok