Diese Seite drucken
Donnerstag, 27. August 2020

Ein Jahr für Gott

Neun junge Männer aus Deutschland, Österreich und Paraguay nahmen im Sommer am Vorbereitungskurs für das Coworkerjahr teil.

P. Martin Baranowski LC während einer AusbildungseinheitP. Martin Baranowski LC während einer AusbildungseinheitWährend Familie und Freunde die Ferienzeit für eine wohlverdiente Erholung nutzten, fanden sich neun junge Männer in Alzgern ein, um sich vom 20. Juli bis 16. August im ApostelHaus in Alzgern auf den einjährigen Coworker-Dienst im Regnum Christi vorzubereiten. Begleitet wurden sie dabei von P. Martin Baranowski LC, dem neugeweihten Diakon Ignacio Rubio LC sowie dem Ordensbruder Jesús Silva LC. Neben täglicher Messe und gemeinsamen sowie persönlichem Gebet erwartete die Teilnehmer ein intensives Ausbildungsprogramm. Inhalte waren die Grundlagen von Glaube und Spiritualität, eine Einführung und Erklärung Auch Sport darf sein!Auch Sport darf sein!des Coworkerhandbuches, praktische Einführung in Zeitplanung, Kinder- und Jugendpsychologie, Rhetorik und Fotografie. Blockkurse gab es zur Einführung in die Heilige Schrift, zur Theologie des Leibes sowie über die Geschichte der Legionäre Christi und des Regnum Christi.

Begegnung und Hinausgehen

Neben den theoretischen Einheiten standen zahlreiche Begegnungen auf dem Programm. Ehemalige Coworker erzählten von ihren Erfahrungen und Eindrücken, Hubert Zeltsperger berichtete von seinem apostolischen Engagement als Mitglied des Regnum Christi, bei einem Lukas KempkesLukas KempkesMissionstag in Salzburg wurde der direkte Kontakt und das Gespräch mit Passanten über den Glauben gesucht, und beim „Challenge Tag“ in München waren die jungen Leute als Häftlinge, Ritter oder als Gandalf verkleidet, um als Teams Aufgaben zu lösen und zu lernen, furchtlos auf andere zuzugehen. Weitere Begegnungen und Austausch gab es mit Kandidaten und Novizen, den Sommercoworkern des ECYD sowie P. Valentin Gögele LC (Leiter der Regnum-Christi-Föderation in West- und Mitteleuropa).

Stärkung im Gebet

Zur geistlichen Vorbereitung auf das Coworkerjahr standen zudem auch viertägige ignatianische Schweigeexerzitien auf dem Programm. „Die Exerzitien haben mir geholfen, vom Lärm und Tempo wegzukommen, Gott in der Stille sprechen zu hören und mir bewusst zu werden, wie ich meine Zukunft gestalten will“, formuliert ein Teilnehmer seine Erfahrungen. Am Ende der Tage stand eine hl. Messe mit der Erneuerung des Taufversprechens. Danach empfing ein Coworker das Sakrament der Firmung: „Das war für mich ein ganz Vicent van NesVicent van Nesbesonderes Geschenk, ich habe da Gott besonders nah und tief erfahren.“

Einsatzorte in verschiedenen Ländern Europas

Zum Abschluss der Vorbereitungskurses nahm die Gruppe an der Professfeier der Novizen in Altötting teil. Darauf begannen die Coworker ihren Dienst in der Jugendarbeit des Regnum Christi. Die Einsatzorte liegen in Deutschland, Österreich, Irland, Polen und Spanien.

Unsere Motivation

Dominik ReindlDominik ReindlRaphael Bertsch: „Servus ich bin Raphael aus München. Ich habe gerade mein Abitur geschrieben, und will jetzt mein geistliches Leben auf Vordermann bringen. Deswegen gebe ich Gott ein Jahr meines Lebens als Coworker. Und da das Regnum Christi seit meiner Kindheit mein geistliches Zuhause ist, passt das perfekt. Ich erhoffe mir, dass ich am Ende dieses Jahres als ein Mann Gottes zurückkomme.“

Lukas Kempkes:Vergangenes Jahr habe ich mich als Coworker beim Regnum Christi engagiert und habe dadurch viele neue Freundschaften geschlossen, neue Orte entdeckt und vor allem Jesus besser kennenlernen dürfen. Trotz der ein oder anderen Herausforderung war dieses Jahr eine unglaubliche Bereicherung und Stärkung für mein weiteres Leben.“

Samuel WeißSamuel WeißDamian Tarczyluk: „Ich 20 Jahre alt, gebürtig aus Lubartów im Osten Polens und den Großteil meines Lebens aufgewachsen in München. Ich spiele super gern Basketball und fahre, wenn möglich, überall mit dem Rennrad hin. Vor drei Jahren habe ich so richtig zu Gott gefunden und angefangen, die Beziehung zu ihm immer mehr zu vertiefen, wobei mir andere im Glauben unglaublich geholfen haben, durch Gespräche, Ermutigungen und vor allem authentisches Beispiel. Nun möchte ich die Chance im Regnum Christi nutzen, um auch für Jüngere dieselbe Hilfe zu sein, und ein Jahr lang zu erleben, wie es ist, sich zeitlich komplett in den Dienst des Herrn zu stellen.“

Vincent van Nes:Servus, ich bin Vincent, 18 Jahre alt, aus München. Ich kenne das Regnum Christi seit ich zehn bin. Ich habe selber zahlreiche ECYD-Camps besucht und so auch einige Coworker kennengelernt. Nach dem Abitur habe ich mich entschlossen, dem Beispiel der anderen Coworker zu folgen und ein Jahr Gott im Regnum Christi zur Verfügung zu stellen.“

Dominik Reindl: „Servus, ich bin der Dominik, 19 Jahre alt und komme aus Österreich. Ich habe mich entschieden, ein Jahr als Coworker ganz und gar Jesus Christus zu geben, weil ich in den Neujahrsexerzitien 2019/2020 in Alzgern deutlich gespürt habe, dass ich dem ECYD mehr geben und Jesus noch tiefer erfahren möchte.“

Samuel Weiß: „Ich bin Samuel, 18 Jahre und aus der Nähe von Augsburg in Bayern. Dieses Schuljahr darf ich Coworker in Düsseldorf sein. Dort werde ich besonders das ECYD unterstützen, was mir, da ich selbst sehr viele Erfahrungen mit dem ECYD machen durfte, besonders Spaß macht. Das Jahr gebe ich Jesus, um ihn besser kennenzulernen, um zu erfahren, wer ich wirklich bin und weil ich sein Werkzeug sein will.“

 

 

Additional Info

  • Untertitel:

    Neun junge Männer aus Deutschland, Österreich und Paraguay nahmen im Sommer am Vorbereitungskurs für das Coworkerjahr teil.

  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja

Verwandte Beiträge