Montag, 12. August 2019

Die „Radikalität“ der besonderen Nachfolge Jesu

Am 7. September legen sechs Novizen der Legionäre Christi erstmals ihre Gelübde in der St. Anna Basilika in Altötting ab.

Br. Juan Andrés Luna Escalante LC Br. Juan Andrés Luna Escalante LC Das Kernstück jeder Jüngerschaft als Gottgeweihte und Ordensleute ist das Berufungswort Jesu. Im Leben dieser Frauen und Männer haben sich, als ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zur allgemeinen Jüngerschaft der Laien, die drei Evangelischen Räte, jene drei Lebensratschläge Jesu (Armut, Keuschheit und Gehorsam), entscheidend zu einer typischen Lebensform verdichtet.

„Wenn du vollkommen sein willst, geh, verkauf deinen Besitz und gib das Geld den Armen; so wirst du einen bleibenden Schatz im Himmel haben; dann komm und folge mir nach“ (Mt 19,21).

Am 7. September werden sechs Novizen der Legionäre Christi das erste Mal ihre Gelübde von Armut, Keuschheit und Gehorsam (zunächst für zwei Jahre) ablegen und damit dem Berufungswort Jesu als Gottgeweihte folgen. Der Älteste von ihnen ist 23 Jahre jung, sie kommen aus Deutschland, Polen und Mexiko.

Wer sind die Neuprofessen?

Br. Juan Andrés Luna Escalante LC wurde am 16. April 1999 in Irapuato (Bistum Irapuato, Guanajuato, Mexiko) geboren. Er machte 2017 sein Abitur in der Apostolischen Schule der Legionäre Christi in León (Mexiko). Am 26. August des gleichen Jahrs trat er ins Noviziat in Monterrey (Mexiko) ein. Das zweijährige Noviziat absolvierte er dann in Neuötting-Alzgern.

Br. Luis Trujillo LCBr. Luis Trujillo LCWoher nehmen sie die Kraft und Motivation für ein Leben der totalen Bindung an Jesus Christus?

Br. Juan: Meine Stärke und Motivation, um Christus mein ganzes Leben zu geben, ziehe ich aus dem Wunsch, mit Christus Seelen retten zu wollen. Denn jede einzelne Seele ist „heiliges Land“ für Gott.

Warum haben sie sich für das Ordensleben in der Ordensgemeinschaft der Legionäre Christi entschieden?

Br. Juan: Weil genau hier, in der Ordensgemeinschaft der Legionäre Christi, der Ort ist, wo ich die ganze Fülle meines eigenen Lebens gefunden habe.

Br. Luis Trujillo LC wurde am 6. August 1999 in La Barca (Jalisco, Mexiko) geboren. Im Sommer 2017 machte er dort sein Abitur in der „Cumbres San Javier International School“. Sein Heimatbistum ist die Diözese Guadalajara (Mexiko). Am 26. August 2017 trat er ins Noviziat der Legionäre Christi in Monterrey (Mexiko) ein.

„Meine Kraft und meine Motivation für ein Leben der totalen Bindung an Jesus Christus sind die Liebe zu ihm, der mich berufen hat, zu einem Leben in Fülle und zum ewigen Leben“, sagt er. Die Legionäre Christi seien für ihn die Gemeinschaft, mit der er sich identifizieren kann, mit ihrem Charisma, Gemeinschaftsleben und Apostolat.

Br. Lukas Nix LCBr. Lukas Nix LCBr. Lukas Nix LC wurde am 12. Juli 1998 in Düsseldorf geboren. Von 2014 bis 2017 besuchte er die Apostolische Schule in Bad Münstereifel, wo er auch sein Abitur ablegte. Sein Heimatbistum ist die Erzdiözese Köln. Am 8. September 2017 trat Br. Lukas in das Noviziat in Neuötting-Alzgern ein.

Woher nehmen Sie die Kraft und Motivation für ein Leben der totalen Bindung an Jesus Christus?

Br. Lukas: Ich denke, dass die Kraft und Motivation zur Ordensprofess immer die persönliche Beziehung zu Jesus Christus sein muss und der Wunsch ihm ganz nachzufolgen. Gleichzeitig ist die Weihe an Gott natürlich nicht für einen selbst, sondern für die Menschen.

Warum haben Sie sich für das Ordensleben in der Ordensgemeinschaft der Legionäre Christi entschieden?

Br. Lukas: Schon seit meiner Jugend habe ich die Legionäre Christi als eine lebendige und fröhliche Ordensgemeinschaft kennengelernt, die weder mit dem Zeitgeist mitgeht, noch in der Vergangenheit stehen geblieben ist, sondern einfach in der Gegenwart Jesus Christus verkündet.

Br. Mieszko Konarski LCBr. Mieszko Konarski LCBr. Mieszko Konarski LC stammt aus Polen und wurde am 29. März 1997 in Krakau geboren. Schon in der Grundschule interessierte er sich für Musik und lernte Akkordeon spielen. 2016 machte er sein Abitur. In seiner Freizeit war er u.a. Ski-Lehrer und leidenschaftlicher Windsurfer. Bis zum Sommer 2017 studierte Bauingenieurwesen. Im Sommer desselben Jahres trat er ins Noviziat in Neuötting-Alzgern ein. Sein Heimatbistum ist Krakau.

„Um in Fülle leben zu können, bedarf es der lebendigen Beziehung zu Jesus Christus. Ich möchte anderen Menschen helfen, diese Beziehung zu entdecken und darin zu wachsen“, sagt er. „Wenn ich ganz Gott gehöre, wird auch er ganz mein, und aus dieser besonderen Beziehung erwächst die Kraft zur Mission, in unserer Welt von heute.“ An den Legionären Christi fand er zunächst das gute Gemeinschaftsleben, voller Nächstenliebe, Freundschaft und echter Brüderlichkeit, attraktiv. Später habe er die Spiritualität der Gemeinschaft entdeckt. Die Treue zum Papst und der priesterliche Dienst in und für das Regnum Christi entsprächen seinen Seelenwünschen. Es fühle sich an, als sei er genau für diese Gemeinschaft geschaffen.

Br. Pablo Rodríguez LCBr. Pablo Rodríguez LCBr. Pablo Rodríguez LC kommt aus Campeche (Mexiko), wo er am 10. Juni 1997 geboren wurde. In seiner Heimatstadt machte er 2015 das Abitur. Am 26. August 2017 trat er in das Noviziat der Legionäre Christi in Monterrey (Mexiko) ein.

Woher nehmen Sie die Kraft und Motivation für ein Leben der totalen Bindung an Jesus Christus?

Br. Pablo: Aus der Nähe zu Ihm, aus seiner Barmherzigkeit.

Warum haben Sie sich für das Ordensleben in der Ordensgemeinschaft der Legionäre Christi entschieden?

Br. Pablo: Mit 13 Jahren habe ich die Legionäre Christi kennengelernt und von ihnen gelernt, Christus und Maria leidenschaftlich zu lieben.

Br. Raphael Meyer LCBr. Raphael Meyer LCBr. Raphael Meyer LC stammt aus Breisach am Rhein, wo er am 22. September 1996 geboren wurde. Sein Abitur machte er 2017 in der Apostolischen Schule in Bad Münstereifel. Am 8. September desselben Jahres trat in das Noviziat in Neuötting Alzgern ein.

„In der Begegnung mit Jesus Christus selbst, der mir gezeigt hat, dass nur er die Sehnsüchte meines Herzens stillen kann, finde ich die Kraft und Motivation zu diesem Schritt, der Profess“, sagt er. „Ich habe seinen Ruf vernommen ihm zu dienen, dem möchte ich freudig folgen.“ In der Apostolischen Schule habe er Jesus Christus leidenschaftlich lieben gelernt. Auf den Sommerfreizeiten der Legionäre Christi hatte er erstmals Priester der Gemeinschaft kennengelernt. Daraus sei der Wunsch erwachsen, selbst Priester werden zu wollen.

Weitere Informationen zu den Brüdern die in diesem Jahr ihre Gelübde erneuern werden, finden Sie hier auf unserer Webseite.

Ein ausführliches Interview mit Br. Michael Hemm LC, der am 7. September seine Ewige Profess ablegen wird, finden Sie hier.

Additional Info

  • Untertitel:

    Am 7. September legen sechs Novizen der Legionäre Christi erstmals ihre Gelübde in der St. Anna Basilika in Altötting ab.

  • Kategorie News : Aktuelles aus anderen Bereichen
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja

Unterthemen

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
feedback