Diese Seite drucken
Donnerstag, 20. August 2020

Kinder besser verstehen

Sechs Jungen und zehn Mädchen im Alter von 14-17 Jahren nahmen diesen Sommer an den dreiwöchigen „Sommer-Coworker“-Kursen des Regnum Christi teil

Der „Sommer-Coworker“-Kurs war für mich eine große Ermutigung: Da sind sechs junge Männer, die in ihren Sommerferien etwas Neues lernen, die anderen eine Freude bereiten wollten und dabei jede Menge erlebten. Diese jungen Leute sind auch eine große Hoffnung für die Kirche. Danke für diese gemeinsame Zeit!“, erzählt P. Raphael Ballestrem LC, der den Kurs für die Jungen leitete. Doch was ist dieser Kurs genau?

Schulung und Ausbildung

Ziel des alljährlichen Kurses ist es, Jugendlichen in den Ferien eine Gelegenheit zu bieten, im Glauben zu wachsen und sich aktiv in Kinder- und Jugendprojekte des Regnum Christi einzubringen. Dazu bekommen die Teilnehmer in der ersten Woche eine entsprechende Schulung: Die Ausbildungseinheiten enthalten Themen wie „Leadership“ (Erkennen der eigenen Persönlichkeit, Talente und Schwächen), Entwicklungspsychologie der Kinder (Wie denkt ein Kind in den verschiedenen Altersstufen? Was prägt das Kind jeweils? Wie motiviert man Achtjährige, Zehnjährige und Dreizehnjährige?), Teamleitung und Aufsichtsplicht, Prävention (lesen Sie dazu unseren Artikel online) sowie besseres Kennenlernen des Jugendapostolates ECYD des Regnum Christi (Selbstverständnis und Aufgabe des ECYD, Gebetsleben, Teamarbeit des ECYD) sowie Rhetorik und Planung und Vorbereitung von Camps für Kinder.

Die Kurse fanden für die Jungen im ApostelHaus Alzgern und für die Mädchen im ApostelHaus Ratingen statt. In der zweiten Woche führten die Jugendlichen (unter Aufsicht von älteren Coworkern, Teamleitern, Padres und Gottgeweihten) bereits Camps durch. Die dritte Woche war für Jungs und Mädchen unterschiedlich: Die Jungen nahmen am „Extreme-Camp“ des ECYD in Oberösterreich teil (ein sportliches Highlight jeden Sommer), während die Mädchen gemeinsam nach Kroatien fuhren und die Tage mit Bootsausfahrten, Zeit am Strand, Austausch über die gemeinsamen Tage und täglichen Messen ausklingen ließen.

Spaß, Sport und Einkehr

Neben den Kursen hatten die Teilnehmer auch Zeit für gegenseitiges Kennenlernen, sportliche Aktivitäten, als auch Ausflüge, Kino- und Grillabende. Zur Vertiefung des eigenen Glaubens nahmen die Jugendlichen auch an dreitägigen Exerzitien teil. Die Jungen veranstalteten außerdem eine Fußwallfahrt von Alzgern nach Altötting, um dort alle Aktivitäten und Teilnehmer der kommenden Camps dem Schutz der Muttergottes anzuvertrauen.

Durch das gemeinsame Gebet näher zu Jesus

Samuel (16) erzählt: „Ich habe ich zum Sommer-Coworker-Kurs angemeldet, weil ich meinen Sommer Jesus schenken und mich als Teamleiter weiterbilden wollte. Ich bin sehr froh über diese Entscheidung! Ich habe in dieser Zeit viel besser verstanden, wie Kinder denken und wie man sie motiviert. Auch das Thema Aufsichtspflicht war für mich sehr hilfreich. Wie man als Teamleiter der Aufsichtspflicht verantwortlich nachkommt, konnte ich auf dem Camp direkt in die Tat umsetzen.“

Ich habe durch Sommer-Coworker-Kurs eine engere Beziehung mit Gott aufgebaut und habe gelernt, wie schön es ist, die Mädchen näher zu Jesus zu bringen“, freut sich Greta (15).

„Am besten war für mich die Woche, in der wir das Camp für die jüngeren Kinder durchgeführt haben. Es hat mir viel Spaß gemacht, für die Kinder da zu sein und sie durch das gemeinsame Gebet näher zu Jesus zu führen. Die Gemeinschaft unter den Sommer-Coworkern war richtig gut. Wie schade, dass wir uns jetzt wieder weniger sehen! Ich habe in dieser Zeit als Teamleiter sehr viel praktische Erfahrung gesammelt. Die Einheiten von P. Klaus Einsle LC über die Entwicklungsstufen eines Kindes haben mir die Augen geöffnet und geholfen, die Kinder viel besser zu verstehen“, ist Gregoire (16) dankbar.

Die Exerzitien haben mir geholfen in die Stille zu kommen und den Alltag hinter mir zu lassen. Ich konnte tiefer ins Gebet kommen und eine schöne Zeit mit Jesus verbringen“, war Magdalena (17) begeistert.

Kosmas (17) wiederum überlegt sich ein ganzes Jahr als Coworker im Regnum Christi mit zu arbeiten: „Die ECYD-Camps, an denen ich als Kind teilgenommen habe, waren für mich immer eine besondere Erfahrung. Deshalb stand für mich dieses Jahr fest: Ich will Sommer-Coworker werden! Da kann ich das weiterschenken, was ich selber bekommen habe. Außerdem denke ich darüber nach, mich nach der Schule ein ganzes Jahr als Coworker im Regnum Christi zur Verfügung zu stellen. Da wollte ich diesen Sommer einfach mal reinschnuppern!“

 

 

Additional Info

  • Untertitel:

    Sechs Jungen und zehn Mädchen im Alter von 14-17 Jahren nahmen diesen Sommer an den dreiwöchigen „Sommer-Coworker“-Kursen des Regnum Christi teil

  • Kategorie News : Aktuelles zum Thema Kinder und Jugend
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
  • Region: Österreich

Verwandte Beiträge