Donnerstag, 11. April 2019

Eine offene Tür zum Herzen Jesu

Betrachten Sie mit uns in der Zeit von Karfreitag bis zum Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit Jesu für uns offenes Herz.

Karsamstag, dieser schweigsame, innerlich so seltsam schwer zu fassende Tag zwischen Jesu Tod und Auferstehung, den wir Jahr für Jahr vielleicht einfach nur abwarten oder für Ostervorbereitungen nutzen.

Doch gerade heute ist das Schweigen des Karsamstags wertvoll. Auf seine Spur finden wir in den Herzen von Maria, Johannes, Maria Magdalena und auch den anderen Jüngern: Sie wussten nach dem Schock des Karfreitags noch nicht, dass es Ostern werden würde! In ihren Herzen mögen Fragen aufgestiegen sein, die auch uns in der heutigen Krise von Glaube und Kirche durch den Kopf gehen können: Warum? Ist jetzt alles aus? Habe ich mich getäuscht? Und vielleicht auch: Was ist mein Anteil an dieser Katastrophe?

Am Kreuz ist das absolute Ja der Liebe Gottes auf das Nein aus der Sünde aller Menschen getroffen – in totaler Konfrontation. So total, dass dieses Nein Jesus getötet hat, dessen Menschwerdung doch Gottes Ja zu uns ist.

Die Stille des Karsamstags kann mich persönlich vor dieses Ja der Liebe Gottes führen. Sie gibt mir Raum für meine Antwort, spricht ihr Ernst und Wert zu. Vielleicht nehme ich darin die Last aus dem Nein der Sünde wahr, das immer noch in der Welt, in der Kirche und auch in mir ist. Nehme wahr, wie oft ich um Willen und Vertrauen kämpfen muss, um ganz Ja zu Gott zu sagen. Gott in seiner Liebe gibt meinen Kämpfen Raum, überwindet mich nicht, wartet geduldig, lässt mich darin nicht allein: Jesus bietet mir heilende Nahrung aus der Kraft seiner Liebe an.

Das große Zeichen dafür ist sein geöffnetes Herz. Der Lanzenstoß, der seinen Tod sicherstellen sollte, hat den Quell unseres Lebens in Gott eröffnet. Aus dem Heiligsten Herzen Jesu ist die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche hervorgegangen, die uns auch in allem Dunkel, das Menschen in ihr verschulden, mit der Liebe Gottes nährt. Denn ihr Wort und ihre Sakramente, vor allem die Eucharistie, sind nicht Werk von Menschen, sondern allein der reinen und vollkommenen Liebe des Herzens Jesu.

Betrachten Sie mit uns in der Zeit von Karfreitag bis zum Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit Jesu für uns offenes Herz. Rufen wir sein Erbarmen an!

Dafür schenken wir Ihnen Betrachtungen, die P. Andrew LaBudde LC verfasst hat, Vizerektor unserer Apostolischen Schule in Bad Münstereifel.

Jesus Christus blieb nicht im Tod. Er ist auferstanden und hat Sünde und Tod besiegt. Sein menschliches Herz schlägt in seiner Einheit mit dem Vater und hat uns Zutritt zum Vater eröffnet. Unser Ja zur Liebe seines Herzens wird in uns wahre Osterfreude entzünden.

Osternovene: Gebete und Betrachtungen

1. Tag, Jesus, regiere mein Herz mit dem Königtum deines Herzens! Gebetskarte zum Download

2. Tag, Jesus, mit der Geduld deines Herzens, ertrage mein Herz! Gebetskarte zum Download

3. Tag, Jesus, lass mein Herz die Weisheit deines Herzens erkennen! Gebetskarte zum Download

4. Tag, Jesus, vertreibe mit dem Licht deines Herzens die Dunkelheit meines Herzens! Gebetskarte zum Download

5. Tag, Jesus, mit dem Willen deines Herzens regiere mein Herz! Gebetskarte zum Download

6. Tag, Jesus, bilde mein Herz mit der Demut deines Herzens! Gebetskarte zum Download

7. Tag, Jesus, mach mein Herz durch den Gehorsam deines Herzens gefügig! Gebetskarte zum Download

8. Tag, Jesus, durch die Freude deines Herzens mach mein Herz weit! Gebetskarte zum Download

9. Tag, Jesus, entzünde mein Herz mit der Liebe deines Herzens! Gebetskarte zum Download

Additional Info

  • Untertitel:

    Betrachten Sie mit uns in der Zeit von Karfreitag bis zum Sonntag der Göttlichen Barmherzigkeit Jesu für uns offenes Herz.

  • Kategorie News : Aktuelles aus anderen Bereichen
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja

Unterthemen

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
feedback