Montag, 13. Dezember 2021

Zeit für Nächstenliebe

Die Jugendlichen von „Looking good“ und „GetStrong“ in Franken unterstützen die Erlanger Tafel mit der „Aktion Kilo“.

Die 30 Teilnehmer trafen sich am Samstag, den 4. Dezember, in Erlangen zur Aktion Kilo. In insgesamt sechs Supermärken luden die jungen Mädchen und Jungen die Kunden dazu ein, ein Kilo mehr an haltbaren Lebensmitteln für Bedürftige einzukaufen. Dabei sammelten sie an einem Vormittag über 600 Kilo in mehr als 30 Kisten, die sie Erlanger Tafel übergaben. „Schön, dass junge Menschen in ihrer Freizeit Gutes tun und damit andere Menschen helfen“, freute sich Frau Mörtel bei der Annahme der Essensspende. Die heutige Rentnerin war selbst früher im Einzelhandel tätigt und engagiert sich heute ehrenamtlich bei der Tafel: „Hier werde ich gebraucht, hier finde ich einen Sinn“, erklärte sie den Teilnehmern die Motivation für ihren Einsatz. Wöchentlich besuchen über 200 Kunden die Erlanger Tafel, die über 600 Personen versorgen: „Darunter sind Rentner, die nicht genug zum Leben haben, Migranten und Harz VI Empfänger.“
 

Gott setzt auf dich


Am Nachmittag versammelte sich die Gruppen auf der Burg Feuerstein, einem Bildungshaus des Erzbistums Bamberg, und verfolgen dabei Live die Fette Wette Show, bei der das fränkische „GetStrong“ Team auch mit einer Wette teilgenommen hatte. „Auch wenn wir die Wette verloren haben, hat es doch sehr viel Spaß gemacht“, berichtet ein Teilnehmer. Dafür musste der Wettpate Gandalf Eislaufen gehen. Gott setzt auf uns und traut uns viel zu, sagte P. Martin Baranowski, der die Gruppe geistlich begleitete, bei der Abschlussmesse, „und wenn wir scheitern und versagen, dann zahlt er für uns, indem er in diese Welt kommt und sein Leben für uns gibt, um uns zu erlösen.
 

Die Bibel entdecken


Ein weiteres Thema des Treffens war die Suche nach Gott in der Bibel: „Heute gibt es mehr verfolgte Christen als in den Anfangszeiten der Kirche. Und warum werden sie verfolgt? Sie werden verfolgt, weil sie ein Kreuz tragen und Zeugnis für Jesus ablegen. Sie werden verurteilt, weil sie eine Bibel besitzen. Die Bibel ist also ein äußerst gefährliches Buch. So gefährlich, dass man in manchen Ländern so behandelt wird, als würde man Handgranaten im Kleiderschrank horten“, schreibt Papst Franziskus im Vorwort der YouCat Bibel. Doch wie kann man die Botschaft Gottes in den Lesungen der Messe finden? Dazu erarbeiteten die Teilnehmer fünf Schritte, um in den Dialog mit Gott einzutreten und sich im Advent auf das Kommen Jesu vorzubereiten: (1) Lesen, (2) Verstehen, (3) Fragen, (4) Antwort hören, (5) Vorsatz fassen.

 

Additional Info

  • Untertitel:

    Die Jugendlichen von „Looking good“ und „GetStrong“ in Franken unterstützen die Erlanger Tafel mit der „Aktion Kilo“.

  • Kategorie News : Aktuelles zum Thema Kinder und Jugend
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
  • Region: Deutschland

    

feedback