Donnerstag, 2. Dezember 2021

Ein Ja

Geistlicher und missionarischer Impuls zum 2. Advent von Raphaela Kloiber (Kandidatin bei den Gottgeweihten Frauen des Regnum Christi)

„Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast“ (Lk 1, 37). Wie schön und feierlich klingt doch die Antwort Marias auf die Ankündigung der Geburt Jesu, die ihr der Engel Gabriel macht. Doch wenn wir genauer hinschauen, war dieses Ja nur eines von vielen, das Maria im Laufe ihres Lebens gegeben hat.

Ich stelle mir diesen Moment der Verkündigung, als einen Moment voll spannender Erwartung vor, in dem die ganze Schöpfung stillsteht und auf die Antwort der Mutter Gottes wartet. ...Und diese Antworte ist Ja!

„Mir geschehe, wie du gesagt hast“ (Lk 1, 37). Ich wüsste gerne, was in Maria vorging, als sie dieses Ja gegeben hat. Wusste sie, was dieses Ja bedeutet...? Nein, ganz bestimmt waren ihr die Konsequenzen ihrer Entscheidung nicht bewusst, denn die Details der Ankündigung des Engels waren ja eher spärlich. Dennoch wusste Maria WEM sie ihr Ja gibt. Ihrem Gott. Ihrem Herrn, dem sie vollkommen vertraut, wie man eben einem guten Vater vertraut. Und sie glaubt seinem Wort und stellt sich Ihm ganz zur Verfügung.

Dieses Ja muss die Mutter Gottes wohl immer und immer wieder wiederholt haben. In Momenten, in denen sie blind vertrauen musste, ohne zu sehen, wo der Weg hingeht. In Momenten der Planänderung, als sie mit Josef ihre Heimat verlassen sollte und sie gemeinsam nach Bethlehem zogen, in den vielen kalten Nächten, als sie keine Herberge fanden...und in so vielen anderen Situationen. Stellen wir uns Maria vor, die konstant und ganz bestimmt mit einem Lächeln im Gesicht, diese Worte: „Mir geschehe, wie du gesagt hast“ in ihrem Herzen wiederholt, und das ihr ganzes Leben lang, bis zum Moment unter dem Kreuz. Denn sie weiß, wem sie dieses Ja gibt. Dem Erlöser, ihrem Gott. Sie öffnet ihr Herz für ihn und lässt ihn ganz zu sich – und kann so glauben und vertrauen. So steht am Anfang der Menschwerdung Jesu – stellvertretend für uns alle – der Glaube der jungen Frau Maria in Nazareth.

Was wäre, wenn wir uns diesen Advent Maria zum Beispiel nehmen und sie bitten, dass sie uns hilft dieses mir geschehe, wie du gesagt hastkonstant und voll Vertrauen auszusprechen. In unserem Hier und Jetzt, in unseren Sorgen und den Planänderungen, auch wenn es nicht so läuft, wie gewünscht. Genau dann gilt es dieses Ja n Gott zu richten und uns voll Freude und Vertrauen an ihn zu richten und zu sagen: „Ich will, was du willst, denn du bist mein Gott, komm ich brauche dich.“

Machen wir unsere Herzen bereit für ihn, den Erlöser, der alles gibt, aus Liebe. An mir und an Ihnen liegt es, diese Erlösung und Liebe anzunehmen, und mit unserem konstanten Ja zu vertrauen, dass für Gott nichts unmöglich ist (Lk 1,36). Nehmen wir uns ein Beispiel an Maria: Durch ihren Glauben, durch ihr Vertrauen in Gott, durch ihr Ja wurde das möglich, was wir an Weihnachten feiern: die Geburt Jesu. 

Gottes Segen,
Eure Raphaela Kloiber
 

Zur Berufung von Raphaela geht es hier!

Additional Info

  • Untertitel:

    Geistlicher und missionarischer Impuls zum 2. Advent von Raphaela Kloiber (Kandidatin bei den Gottgeweihten Frauen des Regnum Christi)

  • Kategorie News : Aktuelles aus anderen Bereichen
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
  • Region: Deutschland, Österreich

    

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

feedback