Donnerstag, 25. November 2021

Advent, Advent… es brennt!

Geistlicher und missionarischer Impuls zum ersten Advent von Studentenseelsorger Pater Thiemo Klein LC

Es wird nichts aus unserem gemütlichen Advent … Nichts als Ärger: schlechte Nachrichten, mehr Spaltung, mehr Stress – so oder so: Es brennen in vielen Familien nicht nur die Kerzen am Adventskranz, sondern auch das Dach – oder wenigstens die Galle.

Dem heiligen Josef muss im Advent auch die Galle gekocht haben: Josef, Maria und Jesus wurden von einem kaiserlichen Erlass aus ihrem Heim herausgerissen und kurz vor der Geburt auf eine beschwerliche Reise geschickt. Josef konnte seiner Frau nicht einmal ein Zimmer bieten für die Geburt und dem Kind nicht einmal eine Wiege. Dem Familienvater Josef muss die Galle gekocht haben. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass er die Beherrschung verloren hat oder zynisch wurde. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass er schon seine Feinde geliebt hat, denn Jesus war ja schon in Maria an seiner Seite.

Gut, dass dann die Heiligen Drei Könige wertvolle Geschenke brachten. Gold, Weihrauch, und Myrrhe finanzierten die Flucht nach Ägypten. Denn die junge Familie war nicht nur arm, sondern auch mit dem Tod bedroht. Flüchtlinge wurden sie. Josef wurde vom Handwerker zum Flüchtling, der sich dann als Gastarbeiter in einem fremden Land ansiedeln musste. Ein Spielball der Mächtigen waren sie.

Josef ist trotzdem heilig geworden. Er hat das Seine dazugetan: Seine Träume verfolgt, seine Lieben gesichert, immer auf Gott vertraut, Gottes Eingebungen gehorsam. Er war ein tapferer stiller Mann, aber nicht dumm: „Als er aber hörte, dass in Judäa Archelaus anstelle seines Vaters Herodes regierte, fürchtete er sich, dorthin zu gehen“ (Mt 2,22). Ein heiliger Idealist war er, der im ersten Advent gelitten und seine Lieben gesichert hat, so gut er konnte. Er war gerecht gegenüber Gott und den Menschen und hat seinen persönlichen Bund mit Gott aufrecht erhalten in allen Schwierigkeiten. Für ihn galt das Wort, das Abraham, der Vater aller Gläubigen, von Gott erhielt: „Ich selbst bin dir ein Schild; dein Lohn wird sehr groß sein“ (Gen 15,1).

Wie spricht Gott zu uns? Wie beschützen wir Jesus in unserem Advent? Lässt uns die Hoffnung auf Gott die Ruhe und die Hoffnung wahren? Lieben wir Jesus wie Josef ihn liebte?

Gottes Segen, Euer Pater Thiemo Klein LC

Additional Info

  • Untertitel:

    Geistlicher und missionarischer Impuls zum ersten Advent von Studentenseelsorger Pater Thiemo Klein LC

  • Kategorie News : Aktuelles aus anderen Bereichen
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
  • Region: Deutschland

    

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

feedback