Dienstag, 19. Oktober 2021

Gemeinschaft leben

Das Allgäuer „GetStrong“-Team begrüßte zum Schuljahresbeginn viele neue Teilnehmer.

Das erste Wochenende des neuen Schuljahres (vom 9.-10. Oktober) stand unter dem Thema Gemeinschaft. Diese wächst gerade, denn etwa ein Drittel der 30 Teilnehmer war zehn bis elf Jahre jung und zum ersten Mal beim Treffen von „GetStrong“ im Allgäu dabei. Einige der Neuen hatten durch ihre älteren Geschwister von diesem Programm für Teenager gehört und schon länger darauf gewartet, selbst dabei sein zu können. Andere hatten am „NET“-Programm für Kinder des Regnum Christi teilgenommen und suchten nun eine altersgemäße Fortsetzung. „Ich bin selbst bei ‚GetStrong‘ groß geworden und habe dort wichtige Impulse für meinen Glauben gefunden. Daher freue mich über den Zuwachs und das Interesse der Jungs“, meinte Teamleiter Samuel Weiß. Nach einem Coworker-Jahr beim Regnum Christi in Düsseldorf (wir berichteten) beginnt er nun ein technisches Studium in Augsburg und engagiert sich in seiner Freizeit weiterhin ehrenamtlich.

Bürgermeister und Schuldirektor

Wie sie als Jugendliche zu einem überzeugten Glauben fanden und wie dieser ihr persönliches, familiäres und berufliches Leben prägt, berichteten die Brüder Hans und Markus Berktold. Hans, der die Von-Freyberg-Grundschule in Eisenberg leitet, führte der Glaubensweg durch ganz Europa. Eine wichtige Erfahrung wurde für ihn der Wallfahrtsort Medjugorje. Sein Bruder Markus wurde kürzlich zum Bürgermeister von Seeg wiedergewählt. Auch er kenne Lebensphasen, in denen der Glaube leicht unter die Räder des Alltags kommt: „Doch mich hat immer getragen, dass es ein Ziel gibt, das ich unbedingt erreichen will: den Himmel“, motivierte er die Jungen.

Jesus eint

 „Wir wollen eine Kultur der Gemeinschaft bilden“, erklärte Teamleiter Pius zu Beginn. Diakon P. Michael Hemm LC verdeutlichte deshalb in einer Meditation die Verschiedenheit der Apostel, die von Jesus zu einer Gemeinschaft zusammengerufen wurden: „Da das Thema des Wochenendes Gemeinschaft war, haben wir die Evangeliumsstelle mit den Rangstreitigkeiten der Apostel betrachtet (Mt 20,20-28). Bei der Diskussion geht es den Aposteln darum, wer die besten Plätze im Reich Gottes bekommt. Anhand der Stelle habe ich erklärt, wie unterschiedlich die Apostel sind und zu wie vielen Konflikten das wohl geführt hat“, erzählt P. Michael. „Diese Unterschiede werden in der TV-Serie ‚The Chosen‘ sehr deutlich, dort z.B. zwischen Petrus und Matthäus, dem ehemaligen Zöllner, der also mit den römischen Besatzern zusammen gearbeitet hat. Was, beziehungsweise wer die Apostel eint, ist Jesus: In seiner Nachfolge lernen sie, eine wirkliche Gemeinschaft zu bilden und nach seinem Vorbild den anderen zu dienen, anstatt an sich selbst und den eigenen Rang zu denken.

Action und Gebet

In Bezug auf Papst Franziskus stellte P. Martin Baranowski LC die Worte „Bitte, Danke und Entschuldigung“ als Bausteine für eine gesunde Gemeinschaft vor.
 
Während des sportlichen Programmes übten die Jungs das Gemeinschaftliche bei Fußball, Bewegungsspielen und Kartfahren. Bei der Feier der hl. Messe sowie der abendlichen Anbetung stand die Gemeinschaft mit Gott im Mittelpunkt: „Danke Jesus, dass ich dich hier besser kennen lernen kann!“, formulierte einer der Jungen im freien Gebet.
 
Weitere Informationen zu  „GetStrong“ finden Sie online hier!

Additional Info

  • Untertitel:

    Das Allgäuer „GetStrong“-Team begrüßte zum Schuljahresbeginn viele neue Teilnehmer.

  • Kategorie News : Aktuelles zum Thema Kinder und Jugend
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
  • Region: Deutschland

    

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

feedback