Freitag, 20. Dezember 2019

Licht in der Finsternis

Betrachtungen zur Weihnacht von P. Valentin Gögele LC (Territorialdirektor der Legionäre Christi und Leiter der Regnum-Christi-Föderation)

Finsternis lag über der Erde. Doch Gott ist Licht und keine Finsternis ist in ihm. (1. Joh 1,5) So sprach Gott: „Es werde Licht.“ Und es wurde Licht (Gen 1,3). Doch damit nicht genug. Unser guter Gott will sich mitteilen – ganz und gar. Und so „kam das wahre Licht, das jeden Menschen erleuchtet, in die Welt“ (Joh 1,9). Doch „die Welt erkannte ihn nicht, ... die Seinen nahmen ihn nicht auf“ (Joh 1,10+11). Trotz unendlichem Segen, den Jesus Christus durch seine Menschwerdung brachte, geschah das Unfassbare: wir kreuzigten unseren Retter. Erneut „brach Finsternis über das ganze Land herein ...“ (Lk 23,44).

Die Sünde schaffte es jedoch nicht, das rettende Licht zu vernichten. Er hat den Tod bezwungen, die Tür zum ewig währenden Leben in Licht und Freude weit aufgestoßen! Dabei ruft er auch uns dazu auf, die am eigenen Leib erlebte Frohe Botschaft zu leben und zu verkünden, „denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr Licht im Herrn. Lebt als Kinder des Lichts!“ (Eph 5,8).

Schon von Anfang an hatte er es uns ja vorhergesagt: „Es ist zu wenig, dass du mein Knecht bist ... ich mache dich zum Licht der Nationen“ (Jes 49,6). „Du bist dazu bestimmt, um ihnen die Augen zu öffnen. Denn sie sollen sich von der Finsternis zum Licht und von der Macht des Satans zu Gott bekehren“ (Apg 26,18).

Was für eine wunderbare Botschaft, die uns mit dem menschgewordenen Licht in Betlehem erreicht: „Ihr seid das Licht der Welt!“ (Mt 5,14). Ja, du bist mein Licht für diese Welt im Jahr 2020!

Manchmal kann uns heute der Blick auf Gesellschaft und Kirche glatt in Ohnmacht versetzen. Wohin gehen wir? Wer hält hier noch den Laden zusammen? Woher kommt uns Klarheit? Warum fehlt es uns so an Licht, das erleuchtet und aufzeigt, aber auch erwärmt und Sicherheit gibt? Ich bin überzeugt davon: unser Auftrag als Jünger Jesu ist mehr denn je der, Jesus Christus, das überwältigende Licht, in die Welt zu tragen. Durch Seine Gnade selbst zum Licht zu werden. Glaube, Hoffnung und Liebe – das göttliche Leben ins uns – zu nähren und davon zu zehren. Uns in Demut und Gebet von Gott füllen zu lassen, um dann voller Freude den Menschen von unserer Erfahrung eines Lebens im Licht zu erzählen. Heute mehr denn je!

Glaubst du das auch? Wünschst du dir auch nichts sehnlicher, als Licht sein zu dürfen und es weitergeben zu können? Bist du bereit, dich an Weihnachten neu von Jesus Christus, dem Licht deines Lebens, entzünden zu lassen?! Es ist ein guter Moment dafür. Ein heiliges Drängen packt uns. Die Sehnsucht, der Welt ihren Retter zu bringen, inspiriert und motiviert uns.

Dafür bete ich ganz fest und bitte selbst ums Gebet!

Vergelt’s Gott und eine gesegnete Zeit, Ihr,

Pater Valentin Gögele LC

 

Additional Info

  • Untertitel:

    Betrachtungen zur Weihnacht von P. Valentin Gögele LC (Territorialdirektor der Legionäre Christi und Leiter der Regnum-Christi-Föderation)

  • Kategorie News : Aktuelles aus anderen Bereichen
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
feedback