Dienstag, 20. August 2019

Innerlich stark werden

Vom 6.-11. August kamen 23 Jungen aus Deutschland und Österreich zum Rittercamp nach Eberstalzell bei Wels(Ö)

Teilnehmer beim Basteln Ihrer WappenTeilnehmer beim Basteln Ihrer WappenMehr als nur Rüstung

Schon bei der Einführungsrunde wurde klar: Ritter wird man nicht, indem man eine Rüstung anzieht. Der wahre Ritter zeigt sich nicht von außen, sondern von innen, nicht so sehr durch das, was er hat, sondern vielmehr in dem, was er ist. So stand jeder Camptag unter einer Tugend der Ritterlichkeit. Der Ehrencodex umfasste Freigiebigkeit, die Hilfsbereitschaft, Freundschaft und Dienstbereitschaft erfordert, eine edle Gesinnung, die ein gutes Beispiel gibt, Mut und Tapferkeit, die sich von den Schwierigkeiten nicht niederdrücken lässt und nicht aufgibt sowie Aufrichtigkeit, Verlässlichkeit und Beständigkeit.

Bilck von der Burgruine PrandeggBilck von der Burgruine PrandeggRitter in Aktion

Ausdruck dieser Werte war das Wappen, das jedes Team auf einer Flagge entwarf. Eine Führung in der Burg Clam im Unteren Mühlviertel bot einen Einblick in die Lebenswelt der Ritter. Anschließend war die Burgruine Prandegg war der ideale Ort für ein Ritterspiel. Doch ging es nicht um eine Zeitreise ins Mittelalter, auch beim Reifenfahren auf dem Traunsee, der Abkühlung im Erlebnisbad Aquapulco und dem Geländespiel war ritterliche Gesinnung gefragt. „Das ganze Betreuerteam hat super zusammengearbeitet, und auch die Gruppe der Campteilnehmer in den jeweiligen Teams haben sich super verstanden“, resümiert Daniel Tonnar aus München, der sich mit 16 Jahren schon in der Leitung engagiert.

Nächtliches GeländespielNächtliches GeländespielWaffen des Glaubens

„Wie ein Ritter trainiert, um sich auf dem Umgang mit seinen Waffen zu verstehen, so sollen wir als Christen die ‚Waffe‘ der Nächstenliebe beherrschen, erklärte P. Martin Baranowski LC , der das Camp geistlich begleitet und verwies auf die Ausrüstungsbeschreibung des hl. Paulus: „Darum legt die Rüstung Gottes an, damit ihr am Tag des Unheils standhalten, alles vollbringen und den Kampf bestehen könnt. Seid also standhaft: Gürtet euch mit Wahrheit, zieht als Panzer die Gerechtigkeit an und als Schuhe die Bereitschaft, für das Evangelium vom Frieden zu kämpfen. Vor allem greift zum Schild des Glaubens! Mit ihm könnt ihr alle feurigen Geschosse des Bösen auslöschen. Nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, das ist das Wort Gottes“ (Eph 6,13-17).

Zeit für Gebet und AnbetungZeit für Gebet und AnbetungStärkung im Glauben

Eine Stärkung des Glaubens suchten die Camp Teilnehmer in den gemeinsamen Gebeten, der Betrachtung ausgewählter Schriftstellen, der Feier der heiligen Messe, einem Versöhnungsabend mit Beichtgelegenheit sowie der abendlichen Anbetung, die den Tag mit dem eucharistischen Segen beschließt. Außerdem berichtete Betreuer Fabian Lorey von seinem gerade abgeschlossenen Coworkerjahr in den USA, bei dem er in der Jugendarbeit in Cincinnati eingesetzt war. Sein Fazit: „Großzügigkeit lohnt sich, ich bin selbst sehr beschenkt worden. Auch der erst 16-Jährige Sommercoworker Ignacio Bianco aus Venezuela erzählte von der Kirche und dem Glaubensleben in seiner Heimat: „Meinen Freunden und mir ist besonders wichtig, dass wir unseren Glauben mit anderen Menschen teilen. Dazu besuchen wir in der Karwoche Menschen in entlegenen Gebieten, um uns mit ihnen gemeinsam auf die Feier des Reifenfahren am TraunseeReifenfahren am TraunseeOsterfestes vorzubereiten.“

Als Menschen und Christen wachsen

„Ich bin gekommen, weil mich das Thema sofort angesprochen hat“, erklärte Andreas (14) aus Landshut. „Meinem Sohn hat die Woche sehr gut gefallen“, meldete eine Mutter per WhatsApp. „Ein Camp, bei dem mich Betreuer und Teilnehmer besonders beeindruckt haben“, ist Campleiter Michael Lorey zufrieden. Mit 11 Jahren hat selbst erstmals an einem Camp teilgenommen. Dann war er oft als Teilnehmer, später auch als Betreuer dabei. Inzwischen koordiniert der Psychologiestudent das Betreuerteam , welches das inhaltliche Konzept sowie das Programm des Camps erarbeitet und die Durchführung übernommen hatte. Die größte Freude ist es, wenn wir sehen, wie die Teilnehmer Freude haben und als Menschen und Christen wachsen.

 

 

 

Additional Info

  • Untertitel:

    Vom 6.-11. August kamen 23 Jungen aus Deutschland und Österreich zum Rittercamp nach Eberstalzell bei Wels(Ö)

  • Kategorie News : Aktuelles zum Thema Kinder und Jugend
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
  • Region: Deutschland, Österreich

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
feedback