Mittwoch, 12. Juni 2019

„Erfüllt von großer Dankbarkeit“

Der Heilige Stuhl errichtet kanonisch die Regnum-Christi-Föderation und approbiert die neuen Statuten

Am 11. Juni 2019 gaben die Generaloberen der Legionäre Christi und der gottgeweihten Frauen und Männer des Regnum Christi die kanonische Errichtung der Regnum-Christi-Föderation und die Approbation der neuen Statuten durch die Kongregation für die Institute des geweihten Lebens und die Gesellschaften des apostolischen Lebens (CIVCSVA) bekannt.

„Mit großer Freude hat uns diese Nachricht erreicht. Viel Arbeit liegt hinter uns. Es war ein langer Weg. Die Zukunft liegt jetzt vor uns. Im November und Dezember letzten Jahres konnte ich selbst in Rom an der Generalversammlung des Regnum Christi teilnehmen. Schon da war mein Eindruck: Gott ist uns stets voraus. So lade ich Sie heute alle ein, dem Herrn zu danken, der uns bis hierher so treu begleitet hat und in dessen Hände wir auch die Zukunft unserer Regnum-Christi-Familie legen wollen“, sagt P. Valentin Gögele LC, Ordensprovinzial für West- und Mitteleuropa.

Die Regnum-Christi-Föderation bilden zusammen die Kongregation der Legionäre Christi, die gottgeweihten Frauen und Männer – jeweils als Gesellschaft apostolischen Lebens – und die Laien im Regnum Christi mit beratender Stimme, die dieser Föderation individuell beigetreten sind. Die neuen Statuten der Regnum-Christi-Föderation und die Satzung für die Laien im Regnum Christi werden am 15. September 2019 für zunächst fünf Jahre Inkrafttreten.

Der Sekretär der CIVCSVA, Kurienerzbischof José Rodríguez Carballo OFM, äußerte im Übermittlungsschreiben seine Hoffnung, dass diese „neue Struktur der Gemeinschaft zur Förderung und Vertiefung des gemeinsamen Charismas und zur Förderung der Zusammenarbeit“ im Hinblick auf die Sendung beitragen möge, die die Kirche ihr anvertraut hat.

Der Weg dahin „war eine Herausforderung, manchmal von Schwierigkeiten und Spannungen begleitet, aber er hat schließlich zu diesem Schritt geführt, der nicht die persönliche Leistung eines Einzelnen darstellt, sondern die gemeinsame Anstrengung aller, die dem Heiligen Geist zu folgen suchten“, unterstreichen P. Eduardo Robles-Gil LC, Gloria Rodríguez Díaz und Dr. Jorge López González in ihrem gemeinsamen Brief an alle Mitglieder des Regnum Christi.

„Mit dieser Approbation endet eine wichtige Etappe unserer Geschichte. In diesen Jahren haben wir versucht, die Identität des Regnum Christi besser zu verstehen, um eine kanonische Struktur zu finden, die hilft, den Geist zu bewahren und die Mission zu leben, die unserem Charisma entspringen. Die päpstliche Approbation der Regnum-Christi-Föderation ist eine Bestätigung der Unterscheidung, die wir alle gemeinsam getroffen haben und der Statuten, als ein gültiges Instrument, um dem Plan Gottes für unsere geistliche Familie Kontinuität und neue Projektion zu verleihen.“

„Dieser Moment ist schon sehr emotional“, betont Karl-Olaf Bergmann, einer der Delegierten Laien des Regnum Christi aus Deutschland. „So viel Arbeit, so viel Zeit, so viel Hoffen und Bangen, so viel Gebet, Stille, Warten, Zuhören, so viele Gespräche sind damit einhergegangen. Ich habe das Regnum Christi in den letzten fünf Jahren des Revisionsprozesses der Statuten als Delegierter ganz neu kennenlernen dürfen. Es war eine faszinierende Erfahrung, die mir ganz viel bedeutet. Ich möchte den Vielen danken, die diesen Weg mitgegangen sind, gerade auch für ihre Gebete! Ich glaube, die Geschichte des Regnum Christi in Mitteleuropa hat gerade erst richtig begonnen.“

Mitverantwortung

Während des Revisionsprozesses der Statuten war deutlich geworden, dass jede der vier Berufungen im Regnum Christi für die Bewahrung des gemeinsamen Charismas mitverantwortlich ist und dass der Wert der Autonomie jeder föderierten Institution in der Gemeinschaft und die Bedeutung seiner eigenen kanonischen Form anerkannt wird.

Zugehörigkeit der Legionäre Christi zum Regnum Christi

Während des Erneuerungsprozesses wurde ferner die Zugehörigkeit der Ordensgemeinschaft der Legionäre Christi zum Regnum Christi auf untrennbare Weise sowohl im Generalkapitel der Legionäre Christi 2014 (CCG 2014, 2) als auch in der Mitteilung des Generalkapitels vom April 2018 bestätigt (CCG 2018, 12).

Kollegiale Leitung, Mitspracherecht und beratendes Stimmrecht der Laien

Die Kollegialität der Leitung der Föderation stellt eine weitere Neuerung dar. Es ist ein Fortschritt und Ausdruck einer erneuerten Form der Ausübung der Autorität im Dienst der gemeinsamen Mission des Regnum Christi. Es zeigt den Geist der Gemeinschaft und die Komplementarität der Berufungen, wobei die Autonomie jeder Berufung respektiert wird.

Das leitende Organ der Föderation wird Leitungsrat genannt werden. Es wird von den Direktoren der gottgeweihten Zweige – Legionäre Christi, gottgeweihte Frauen und gottgeweihte Männer – sowie von zwei Laien mit Mitspracherecht und beratendem Stimmrecht gebildet werden.

Ausdruck einer erneuten und gemeinsamen Spiritualität

Die Generalstatuten der Regnum-Christi-Föderation sind außerdem Ausdruck einer erneuerten und gemeinsamen Spiritualität und der gemeinsamen Prinzipien für das apostolische Wirken. Sie beschreiben ebenfalls klar die geistigen Grundlagen des Regnum Christi. Seine Mitglieder streben danach, durch die eigene Heiligung und das apostolische Wirken, „Gott die Ehre zu geben und das Reich Gottes in den Herzen der Menschen und in der Gesellschaft gegenwärtig zu machen“ (EFRC 7).

Ein Weg der Erneuerung

Der Weg der Erneuerung der Gemeinschaft begann, nach dem Papst Benedikt XVI. im Juli 2009 für die Legionäre Christi weltweit eine „Apostolische Visitation“ eingeleitet hatte, um das „sehr schwerwiegende und objektiv unmoralische Verhalten“ des Gründers P. Marcial Maciel untersuchen zu lassen, als ein partizipativer und globaler Prozess, an dem sich alle ca. 22.000 Mitglieder beteiligen konnten.

In dieser Zeit haben die Legionäre Christi neue Konstitutionen erarbeitet, die im Februar 2014 von Papst Franziskus approbiert worden waren. Erst am 27. November 2018 hatte Kurienerzbischof José Rodríguez Carballo OFM die kirchlichen Dokumente der kanonischen Anerkennung der gottgeweihten Frauen und Männer im Regnum Christi überreichen können. Die beiden Dekrete beinhalteten sowohl die Anerkennung beider Gemeinschaften als „Gesellschaften des apostolischen Lebens“ als auch der jeweiligen Statuten.

Nähere Informationen zum Verlauf des Revisionsprozesses und der Generalversammlung finden Sie auch auf unserem Regnum-Christi-Blog.

Eine deutsche Übersetzung sowohl der neuen Statuten der Regnum-Christi-Föderation als auch der Satzung für die Laienmitglieder des Regnum Christi wird in Kürze zur Verfügung stehen und veröffentlicht werden.

Additional Info

  • Untertitel:

    Der Heilige Stuhl errichtet kanonisch die Regnum-Christi-Föderation und approbiert die neuen Statuten

  • Kategorie News : Aktuelles aus anderen Bereichen
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
  • Region: International

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
feedback