Dienstag, 30. April 2019

„Gusto auf den Himmel bekommen“

Christian Berghammer von der Loretto „Home Mission Base“ in Salzburg sprach bei „Theologie vom Fass“ in Linz über den Himmel.

Eigentlich ging es an diesem Abend um Basics unseres Glaubens. Denn Christian Berghammer sprach über den Himmel. Unser aller Ziel, möchte man meinen, doch wer denkt schon intensiv darüber nach? „Schließlich geht es um unsere Erfüllung, unser Leben“, machte er deutlich. „Himmel ist das Sein mit Gott. Himmel ist Beziehung. Der Himmel ist laut Katechismus der katholischen Kirche das letzte Ziel – und die Erfüllung aller unserer Sehnsüchte.

In einem Bild gesprochen: „Gott ist der liebende Vater und wir sind seine geliebten Kinder. Wir müssen Zeit unseres Lebens lernen, so wie die kleinen Kinder in die Arme des barmherzigen Vaters zu laufen – das ist der Himmel. Und manchmal brauchen wir noch ein bisschen Zeit, bis wir uns beruhigen und in die Anschauung Gottes kommen können – das ist die Läuterung, das Fegefeuer.“

Tja, und was ist mit jenen, die damit gar nichts anfangen können oder wollen? „Hölle bedeutet, sich ganz und auf eigenen Wunsch gegen Gott zu entscheiden“, definierte Christian und rief die vielen überwiegend jungen Zuhörer auf: „Richten wir unser Leben darauf aus, dass wir in diesem Ja zu Gott sind und auf unseren barmherzigen Vater zulaufen.“

Himmel ist Gegenwart und Zukunft

Und was wir noch lernen könnten: „Im Himmel gibt es Gott, der Vater, Sohn und Heiliger Geist ist. Drei Personen – und doch eins, sie leben und sind Liebe. Er ist Liebe. Folglich ist es unsere Aufgabe hier auf der Erde, die Liebe zu leben.

Das heißt: „Wenn wir Liebe leben, dann wird Himmel durch uns gegenwärtig. Machen wir unseren Mitmenschen einen Gusto darauf, was auf sie wartet! Himmel ist Gegenwart und Zukunft. Wir müssen also so leben, dass die Leute einen Gusto bekommen auf den Himmel!“

Jesus ist immer bei uns

Nach einer Einheit mit vielen Fragen aus dem Publikum (das ist bei „Theologie vom Fass“ die zweite „Halbe“ nach dem Vortrag) gab´s noch das obligate „Stamperl“ von Pater Thomas Gögele LC – einen kurzen Impuls zum Thema. „Wir wissen, dass Gott gut ist, für uns das Beste und ein Leben in Fülle will. Das entspricht dem tiefsten inneren Wunsch, man muss diesen auch zulassen – und sich dann entscheiden für den Weg mit Gott“, appellierte er. „Ich kann heute entscheiden, dass Gott ein Teil von mir ist, jeden Tag aufs Neue, wenn ich aufstehe, aus dem Haus gehe, wenn ich einen Menschen treffe und wie ich mit diesem umgehe. Aber es braucht diese Entscheidung, ohne sie gibt es keine Beziehung.“ Das Gute ist, dass Jesus immer bei uns ist und den Weg schon voranging. Wer Jesus hat, hat den Himmel. Alles andere ist es eben nicht...

Franz Schöffmann

Buchtipp zum Thema:

„Vorhang für den Himmel“ von Pater Klaus Einsle LC – „Woher wollen wir das eigentlich alles wissen?“ Beim Thema Himmel schwingt immer diese Frage mit. Ein typischer Zweifel lautet: „Es ist ja noch nie jemand von dort zurückgekommen.“

Vieles in unserer Welt hat das Bild vom Himmel verdunkelt. Aber irgendwie lebt doch in allen eine Ahnung des ewigen Lebens.
Pater Klaus Einsle wischt mit diesem Buch das Dunkel und den Nebel weg und lässt den Himmel in neuem Glanz erstrahlen. Er weckt die Lust auf das ewige Leben.

Die wahre Heimat des Menschen ist im Himmel – und dieser Himmel ist wunderbar!

 

 

 

Additional Info

  • Untertitel:

    Christian Berghammer von der Loretto „Home Mission Base“ in Salzburg sprach bei „Theologie vom Fass“ in Linz über den Himmel.

  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
facebook Google Plus Twitter You Tube

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok
feedback