Donnerstag, 27. September 2018

„Seid mutig und geht gegen den Strom!“

Rund 60 Jugendliche nahmen an einer Jugendfahrt des Regnum Christi zum „Marsch für das Leben“ in Berlin teil.

Am 22. und 23. September kamen rund 60 Jugendliche aus verschiedenen Teilen Deutschlands zu einem vielseitigen Wochenende nach Berlin.

„Seid mutig und geht gegen den Strom!“ Dazu hatte Papst Franziskus Jugendliche im „Jahr des Glaubens“ (2013) in Rom aufgefordert. Sie sollen in Kirche und Welt keine passiven Zuschauer bleiben, sondern sich aktiv mit ihren Fragen und Meinungen einzubringen.

In diesem Sinne setzten sich bei der diesjährigen Jugendfahrt nach Berlin die junge Leute unter der Leitung von Bernadette Ballestrem, P. Martin Baranowski LC und P. Leonhard Maier LC mit einigen wichtigen Fragen der Gesellschaft auseinander.

„Marsch für das Leben“

Bei der Teilnahme am „Marsch für das Leben“ erfuhren die jungen Leute, dass gerade ein friedlicher Schweigemarsch zugleich auch ein lauter Schrei in die Gesellschaft hinein sein kann: „Für das ungeborene Leben einzutreten und dabei von andern beschimpft und angeschrien zu werden, fand ich erschreckend“, erinnert sich ein Teilnehmer. Ein anderer ergänzt:  „Mich hat am meisten die friedliche Gemeinschaft unter den Teilnehmern am ‚Marsch für das Leben‘ beeindruckt.“

Zusammenhalt trotz unterschiedlicher Herkunft

Am Abend war die Gruppe beim Berliner Pastor Gottfried Martens in der evangelisch-lutherischen Dreieinigkeitsgemeinde in Berlin-Steglitz zu Gast. Der für sein wirksames Engagement mit Flüchtlingen deutschlandweit bekannte Seelsorger berichtete von seinen langjährigen Erfahrungen und ließ dabei auch christliche Flüchtlinge aus Afghanistan und dem Iran zu Wort kommen. Sie berichteten von ihrem oft langen und schwierigen Weg nach Deutschland, von der Freude, im christlichen Glauben den Frieden mit Gott gefunden zu haben und von Schwierigkeiten, wegen ihres Glaubens aus ihrer Familie ausgestoßen zu werden.

Über 1.500 Menschen haben in den letzten Jahren in seiner Gemeinde die Taufe erbeten und engagieren sich aktiv in der Gemeindearbeit. „Sie sind kein Problem, sondern ein Geschenk für uns“, resümiert der Geistliche. „Erstaunlich, wie stark eine Pfarrgemeinde in so kurzer Zeit wachsen und trotz kultureller Unterschiede einen solchen Zusammenhalt finden kann“, stellt ein junger Zuhörer fest.

Vor der Abreise am Sonntag stand noch ein Besuch am Denkmal für die ermordeten Juden Europas sowie an der Gedenkstätte der Berliner Mauer an der Bernauer Straße auf dem Programm.

Additional Info

  • Untertitel:

    Rund 60 Jugendliche nahmen an einer Jugendfahrt des Regnum Christi zum „Marsch für das Leben“ in Berlin teil.

  • Kategorie News : Aktuelles zum Thema Kinder und Jugend
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
  • Region: Deutschland, Österreich
facebook Google Plus Twitter You Tube

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok
feedback