Montag, 27. August 2018

Entfache die Gnade Gottes wieder

29 Legionäre Christi im Alter zwischen 37 und 52 Jahren und aus sieben Nationen nahmen am diesjährigen Erneuerungskurs für Priester in Mexiko teil.

„Entfache die Gnade Gottes wieder, die dir durch die Auflegung meiner Hände zuteil geworden ist“ (2 Tim 1,6).  Unter diesem Motto organisiert die Generaldirektion der Legionäre Christi jedes Jahr einen zweimonatigen Kurs zur geistlichen Erneuerung für Priester, die über sieben Jahre im pastoralen Dienst stehen. Dieses Jahr kamen vom 14. Juni bis 15. August 29 Priester nach Mexiko, darunter aus dem deutschsprachigen Raum P. Joachim Richter, P. Martin Baranowski und P. Francisco Sunderland.

Eine bunte Mischung

29 Ordensleute im Alter zwischen 37 und 52 Jahren. Sie sind zwischen 7 und 15 Jahren Priester und stammen aus 7 Nationen (Deutschland, Italien Spanien, Kanada, USA, Mexiko, Korea) und arbeiten in 14 verschiedenen Ländern (Deutschland, Österreich, Italien, Irland, Kanada, USA, Mexiko, Venezuela, Chile, Ecuador, Chile, Brasilien, Argentinien und Korea). Ihre Aufgaben sind so vielseitig wie der priesterliche Dienst selbst: Ein Territorialdirektor, der gerade seine Amtszeit beendet, mehrere Hausobere, ein angehender Theologieprofessor, zahlreiche Schuldirektoren sowie Schul- und Studentenseelsorger, Patres, die in der Priesterausbildung tätig sind, viele Jugend- und Familienseelsorger sowie Priester, welche die Pfarrseelsorge unterstützen.

Eine Art Noviziat

Der Erneuerungskurs gleicht dem Noviziat und findet in einem Einkehrtagzentrum der Kongregation bei Amecameca statt, etwa eineinhalb Stunden südöstlich der Hauptstadt Mexiko-Stadt am Fuß des 5200 m hohen Vulkans Ixtaccíhuatl. Der Tagesablauf ist ähnlich wie im Noviziat geprägt vom persönlichen und gemeinschaftliche Gebet. Das Allerheiligste wird am Morgen nach der heiligen Messe ausgesetzt, und während des Tages wechseln sich die Teilnehmer zur halbstündigen Anbetung ab.

Dazu gibt es viel Zeit für den mitbrüderlichen Austausch, Erholung in der Natur und Sport. „Der Abstand von den täglichen Aufgaben sowie Ruhe und Zeit für das Gebet, die brüderliche Gemeinschaft und die Teilhabe an den priesterlichen Erfahrungen der Mitbrüder, waren für mich sehr erneuernd und bereichernd. Die gesunde Ernährung und der tägliche Sport bewirkten zudem, dass ich den Gürtel zwei Löcher enger schnallen konnte“, beschreibt P. Martin Baranowski seine Erfahrung.

Reflexion und Begegnung

Innerhalb des Programms gab es auch zahlreiche Vorträge verschiedener Fachreferenten zu Gebet, Liturgie und geistlichem Leben, psychologischer Gesundheit und der Erneuerung des apostolischen Wirkens. Auch Generaldirektor P. Eduardo Robles Gil besuchte die Gruppe und stellte sich einen ganzen Tag lang den Fragen der Ordensleute. Besonders spannend war ein ausführlicher Kurs zur Geschichte der Kongregation und über die Aufarbeitung der für viele traumatischen Erkenntnisse über das Doppelleben des Gründers sowie der Erneuerung der Konstitutionen.

Doch es blieb nicht nur bei der Theorie: Eine Pilgerfahrt zur Jungfrau von Guadalupe zeigte den Teilnehmern die lebendige Frömmigkeit des mexikanischen Volkes. Zudem ermöglichten zahlreiche Ausflüge die Begegnung mit Legionären Christi und langjährigen Mitgliedern des Regnum Christi in Mexiko sowie das Kennenlernen verschiedener Einrichtungen: Schulen und Universitäten, die von den der Kongregation geleitet werden, ein Studentenwohnheim, eine Einrichtung für die Rehabilitation behinderter Kinder, Bildungszentren für Erwachsene und Familien. „Das Kennenlernen der Apostolate und des Wirkens des Regnum Christi haben mich sehr inspiriert und mir ein besseres Verständnis unseres Charismas vermittelt“, bemerkt P. Francisco Sunderland, der aus Mexiko stammt und seit fünf Jahren in Deutschland tätig ist.

Unter dem Schutz Marias

Mit einer feierlichen Messe am 15. August, Hochfest der Aufnahme Marias in den Himmel, bei der die Teilnehmer ihre Ordensgelübde aus Frömmigkeit erneuerten und ihren priesterlichen Dienst unter den Schutz der Gottesmutter stellten, endete die zweimonatige Erneuerungszeit. P. Joachim Richter resümiert: „Ich könnte mir kein größeres Geschenk für die Erneuerung meiner priesterlichen Berufung vorstellen als die zwei Monate, die ich zusammen mit 28 anderen Legionären Christi in einem in herrlicher Natur gelegenen Einkehrtaghaus in Mexiko verbringen durfte. Mir hat die Erneuerung eine umfassende Stärkung des geistlichen Lebens gebracht, eine willkommene Auffrischung einiger Kernthemen für Priester und ein unbeschwertes und fröhliches Gemeinschaftsleben, bei dem interessante Erfahrungen zur Sprache kamen. Das Sahnehäubchen war für einige von uns die Besteigung des Iztaccihuatl, des dritthöchsten Berges Mexikos (5231 m).“

 

 

 

 

Additional Info

  • Untertitel:

    29 Legionäre Christi im Alter zwischen 37 und 52 Jahren und aus sieben Nationen nahmen am diesjährigen Erneuerungskurs für Priester in Mexiko teil.

  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
  • Region: Deutschland, Österreich
facebook Google Plus Twitter You Tube

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok