Regnum Christi - Arbeiter im Weinberg des Herrn
Dienstag, 7. August 2018

Arbeiter im Weinberg des Herrn

Novizen der Legionäre Christi erledigen während des Arbeitsmonats vielfältige Tätigkeiten

Br. Lukas Nix und Br. Mieszo Konarski haben Spaß bei der Arbeit in RatingenBr. Lukas Nix und Br. Mieszo Konarski haben Spaß bei der Arbeit in Ratingen„Ich habe die körperliche Arbeit gerne als Ausgleich“, erzählt Bruder Mieszko und schmunzelt. „Da sieht man das unmittelbare Ergebnis der Arbeit.“ Gemeinsam mit seinen Mitbrüdern half er nicht nur bei Arbeiten in der neuen Niederlassung der gottgeweihten Frauen im Regnum Christi mit (wir berichteten), sondern auch im Noviziat in Neuötting-Alzgern war einiges zu tun. Dieses Frühjahr sanierten die jungen Männer u.a. eine Terrasse am Noviziat und brachten den Garten für den Sommer auf Vordermann.

Br. Juan Andres Luna bei der TerrassensanierungBr. Juan Andres Luna bei der TerrassensanierungAuch im normalen Tagesablauf des Noviziats übernehmen die Novizen kleinere Arbeiten im Haus und Reparaturen aber der Arbeitsmonat steht ganz im Zeichen der körperlichen und handwerklichen Arbeit. So gehört der „Arbeitsmonat“ zur normalen Ausbildung eines Ordensmannes bei den Legionären Christi. Sie sollen den jungen Männern helfen, nachzuvollziehen, wie es vielen Menschen geht, die sich durch harte, körperliche Arbeit täglich ihr Brot verdienen. Außerdem üben sie, wie sie ihr geistiges Leben, ihre Verbindung mit Gott auch in einem aktiveren Tagesrhythmus aufrechterhalten können. So wird der Arbeitsmonat für die Novizen nicht nur zur staubigen Pflicht, sondern vielmehr zu einer Vorbereitungszeit für ihren Dienst als Priester, die den Menschen auch im Alltag nahe sind.

Novizen bei der GartenarbeitNovizen bei der GartenarbeitPilgerbegleiter in Lourdes und Altötting

Einer ganz besonderen Aufgabe stellten sich in diesem Arbeitsmonat die Novizen, die sich unmittelbar auf die Ablegung ihrer ersten Ordensprofess am 8. September (alle Informationen zur Professfeier finden Sie hier zum Download) vorbereiten. Die kleine Gruppe begleitete die Behindertenwallfahrt des Malteser Ritterordens nach Lourdes. Für Bruder Benedikt ging es zum ersten Mal nach Lourdes. Gemeinsam mit seinen Mitbrüdern gestaltete er in Lourdes die tägliche Anbetung und übernahm die persönliche Betreuung jeweils eines Pilgergastes vor Ort.

Br. Lukas Nix in Altötting als PilgerbetreuerBr. Lukas Nix in Altötting als PilgerbetreuerAm Anfang habe ich mich damit ein bisschen schwergetan“, gesteht Bruder Benedikt. „Aber mit der Zeit lernt man, auf was es bei der Betreuung ankommt. Das war eine wertvolle Erfahrung für mich.

Während des Arbeitsmonats waren die Novizen auch in Altötting auf dem Kapellplatz vor der Gnadenkapelle zu finden. Tausende Pilger besuchen jedes Jahr von Mai bis Oktober den bayerischen Wallfahrtsort und jeder hat seinen kleinen „Rucksack“ an Sorgen und Dank mitgebracht. Viele kommen in Gruppen, andere auch allein. Um die einzelnen Wallfahrer kümmern sich die Altöttinger Pilgerbetreuer. Sie sind gut erkennbar an den hellblauen T-Shirts und Westen und werden seit Jahren tatkräftig von den Novizen der Legionäre Christi unterstützt. Ihre Aufgaben sind vielfältig: die jungen Männer sollen nicht nur Informationen geben, sondern auch das Gespräch mit den Pilgern suchen.


 

Additional Info

  • Untertitel:

    Novizen der Legionäre Christi erledigen während des Arbeitsmonats vielfältige Tätigkeiten

  • Kategorie News : Aktuelles aus anderen Bereichen
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
  • Region: Deutschland, Österreich
facebook Google Plus Twitter You Tube

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok
feedback