Dienstag, 12. September 2017

In Jesus bleiben

Ordensprofess von vier Novizen, eine Gelübdeerneuerung und vier Neueintritte ins Noviziat der Legionäre Christi in Neuötting-Alzgern

Am 9. September legten Br. Nils Schäfer, Br. Axel Hernández, Br. Daniel Flores und Br. José Parra in einem feierlichen Gottesdienst in der Basilika St. Anna in Altötting ihre ersten Ordensgelübde für zunächst zwei Jahre ab. Mit der Profess endet ihre zweijährige Vorbereitungszeit auf das Ordensleben. Br. Markus Stehmer LC erneuerte seine zeitlichen Gelübde für drei Jahre.

Die jungen Männer gelobten vor etwa 300 Gläubigen, in Armut, Keuschheit und Gehorsam zu leben. Der Gottesdienst fand auch in diesem Jahr, dank der Gastfreundschaft der Kapuziner, in der Basilika St. Anna statt. Zur Feier angereist waren neben den Eltern und Verwandten der Professen auch zahlreiche Priester und Ordensleute der Legionäre Christi aus Österreich, Deutschland und Mexiko. Zu den Gästen zählte ebenfalls Domkapitular Josef Fischer, Ordensreferent des Bistums Passau und Dekan Heribert Schauer. Viele der Gottesdienstbesucher folgten anschließend der Einladung zum Empfang mit Programm ins Noviziat nach Neuötting-Alzgern.

In Jesus bleiben

In seiner Predigt sprach Pater Andreas Schöggl LC (Territorialdirektor) davon, was die Worte Jesu „Ich […] habe euch dazu bestimmt, dass ihr […] Frucht bringt und dass eure Frucht bleibt“ (Joh 15,16) für Ordensleute bedeuten. Die Frucht des Ordenslebens sei es, Christi Liebe für die Menschen lebendig und spürbar zu machen. Dies gehe aber nur, wenn der Ordensmann immer im Gebet mit Jesus verbunden bleibe. „Die Menschen erwarten, ja brauchen Ihr Gebet und Sie brauchen das auch, um in Jesus zu bleiben“, ermutigte Pater Andreas die jungen Männer. Direkt nach dem Ablegen der Profess erhielten die Ordensbrüder je ein Kreuz als ihren künftig einzigen unmittelbar persönlichen Besitz. Dies symbolisiert, dass sie ihr ganzes Leben Gott anvertrauen. Nach dem Gottesdienst zogen die Neuprofessen mit einer für diesen Anlass gestalteten Professkerze zur Gnadenkapelle, um dort sich und ihr Ordensleben der Muttergottes anzuvertrauen.

Novizenmeister Pater Konstantin Ballestrem hieß zudem vier neue Novizen willkommen, die am Vorabend der Profess, am 8. September, mit der schwarzen Soutane, dem Ordenskleid der Legionäre Christi, eingekleidet wurden waren. Drei von ihnen sind Absolventen der Apostolischen Schule in Bad Münstereifel, der Vierte kommt aus Polen.

Vier Neuprofessen aus drei verschiedenen Ländern

Die Neuprofessen kommen aus drei verschiedenen Ländern, darunter ein Deutscher, ein Kolumbianer und zwei Mexikaner. Die vier jungen Ordensmänner besuchten in ihren Heimatländern eine Apostolische Schule, bevor sie in der Kandidatur und im Noviziat ihrer Berufung zum Ordensleben genauer nachgegangen sind.

Bruder Nils Schäfer, wurde 1997 geboren und wuchs als Jüngster, nach einem Bruder und einer Schwester, im Sauerland auf. Bereits als Kind lernte er die Legionäre Christi bei Familienbesuchen durch Ordensbrüder und Patres, namentlich Pater Karl Maurer LC, näher kennen. Mit elf Jahren schloss er sich dem ECyD, der Jugendorganisation des Regnum Christi an. Dort lernte er den Glauben als eine persönliche Geschichte der Freundschaft mit Jesus kennen und als einen „wahren Schatz“ begreifen. Im Alter von 15 Jahren wechselte er auf die Apostolische Schule in Bad Münstereifel und setzte dort seine schulische Ausbildung fort.

Bruder Axel Hernandez ist Mexikaner und 20 Jahre alt. Im Alter von 12 Jahren lernte er einige Priester der Legionäre Christi kennen und fühlte sich von ihrer Art des Ordenslebens so angezogen, dass er beschloss, auf eine Apostolische Schule in seiner Heimat zu wechseln. Nach dem Abitur absolvierte er die Kandidatur in Mexiko. Die zweijährige Noviziatszeit verbrachte er jedoch im Noviziat in Neuötting-Alzgern. Während der beiden Jahre engagierte er sich, zusammen mit anderen Novizen, vor allem in der Pilgerbetreuung des Wallfahrtsortes Altötting. Dort erlebte er auch, „dass es Freude macht, den Menschen zu helfen und ihre Anliegen zur Muttergottes zu bringen.“

Auch der 20-jährige Bruder Daniel Flores kommt aus Mexiko und ist Absolvent der dortigen Apostolischen Schule. Auf seine Noviziatszeit in Deutschland blickt er mit großer Dankbarkeit zurück und auch ihm bleibt die Tätigkeit in der Altöttinger Pilgerbetreuung in guter Erinnerung. Erstaunt und beeindruckt haben ihn die vielen Menschen, die um das fürbittende Gebet durch die Pilgerbetreuer baten. Einmal wäre auch eine muslimische Familie gekommen und hätte ihn darum gebeten. Auf Nachfrage hätten sie dann geantwortet: „Weil Sie ein Mann Gottes sind!“

Bruder José David Parra wurde 1997 in Medellin, Kolumbien geboren. Er ist ebenfalls Absolvent der dortigen Apostolischen Schule. Je mehr er dort erfahren durfte, wie sein Glaube an Christus persönlicher und tiefer wurde, umso mehr reifte der Entschluss, in die Kandidatur und das Noviziat einzutreten. Die Zeit seines Noviziates in Deutschland, eines für ihn bis dahin unbekannten Landes, nahm er als Abenteuer an, auch wenn er zugibt, dass ihm die Sprache anfangs Schwierigkeiten bereitete. Über den Besuch seines Vaters und seiner Schwester zur Profess freute er sich besonders, da dieser Tag mit dem Papstbesuch in seiner kolumbianischen Heimatstadt zusammenfiel und der Rest der Familie deshalb dort geblieben war.  

Hier können Sie die Predigt von Pater Andreas Schöggl LC, die dieser bei der heiligen Messe in der Basilika St. Anna in Altötting hielt, nachhören:

Noviziat: eine zweijährige Probezeit

Gruppenfoto nach der Profess vor der Basilika in AltöttingGruppenfoto nach der Profess vor der Basilika in AltöttingVor ihrer ersten Profess hatten die neuen Ordensleute eine zweijährige Probezeit, das Noviziat, absolviert. Das Noviziat ist eine zweijährige Probezeit für Ordensleute, in der die jungen Männer in Stille und Zurückgezogenheit ihre Berufung Ordensleben und Priestertum gezielt nachgehen. Geprägt ist diese Phase durch das Gebet, die Vertiefung der eigenen Beziehung zu Gott, der Kenntnis der Kongregation, ihrer Spiritualität und ihrer pastoralen Arbeitsbereiche. Nach der Profess werden Br. Nils Schäfer LC, Br. Axel Hernandez LC, Br. Daniel Flores LC und Br. José Parra LC für die nächsten zwei Jahre in die USA gehen, um dort ihre Ausbildung mit humanistischen Studien fortzusetzen.

Additional Info

  • Untertitel:

    Ordensprofess von vier Novizen, eine Gelübdeerneuerung und vier Neueintritte ins Noviziat der Legionäre Christi in Neuötting-Alzgern

  • Kategorie News : Aktuelles aus anderen Bereichen
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
  • Region: Deutschland
facebook Google Plus Twitter You Tube

    

feedback