Montag, 26. September 2016

Ein Jahr für Gott

Fünf junge Frauen aus Deutschland starten als „Coworker“ im Regnum Christi in Düsseldorf, Chicago und Palermo.

von Karl-Olaf Bergmann

Jugendliche suchen intensiv nach dem Sinn in ihrem Leben, das haben nicht zuletzt die drei SINUS-Jugendstudien (2008, 2012, 2016) gezeigt. Wichtig sind ihnen außerdem Orientierung und Halt im Leben. Viele entscheiden sich deshalb nach Abschluss der Schule für eine persönliche „Orientierungsphase“, bevor sie z.B. ein Studium beginnen.

Genau hier kommt das Angebot eines „Coworker“-Jahres im Regnum Christi ins Spiel. Jeden Sommer beschließen zahlreiche Jugendliche weltweit, ein Jahr ganz in den Dienst der Kirche und der Nächsten zu stellen. Sie wollen in dieser Zeit besser herauszufinden, wohin ihr Lebensweg gehen soll und wohin sie Gott führen will. Das „Coworker“-Programm der Ordensgemeinschaft der Legionäre Christi und der Apostolatsbewegung Regnum Christi bietet ihnen dafür einen geeigneten Rahmen.

Das „Coworker“-Jahr begann auch in diesem Sommer mit einem Einführungskurs für interessierte Mädchen und Jungen, diesmal in Spanien. Zwei Wochen lang besuchten die Teilnehmer Kurse und Workshops unter anderem zu den Themen „Charaktere und Temperamente“, „Kommunikation und Teamwork“, „Das spirituelle Leben – eine Beziehung, die wächst“ sowie „Teambuilding“. Ausflüge nach Madrid und in die Umgebung standen ebenfalls auf dem Plan wie drei Tage geistliche Exerzitien. Der Kurs wurde von Sarah Briemle und Marilú Álvarez (beide gottgeweihte Frauen im Regnum Christi) geleitet.

Fünf Mädchen starten durch

Bernadette HeinBernadette HeinBernadette Hein kommt aus Würzburg und ist 19 Jahre alt.

Warum möchtest Du „Coworker“ werden?

Bernadette: Ich möchte „Coworker“ werden, um selber im Glauben zu wachsen und anderen eine Hilfe und eine Ansprechpartnerin zu sein, in schwierigen aber auch schönen Momenten. Es ist eine Möglichkeit, ein Jahr des eigenen Lebens auf jeden Fall gut zu nutzen und Gott etwas vom eigenen Leben zurückzugeben. Außerdem denke ich, dass dieses Jahr mir selber auch sehr helfen wird persönlich zu wachsen und mich für mein zukünftiges Leben vorbereiten wird.

Wie hat Dir der „Coworker“-Kurs gefallen und was war bisher Deine wichtigste Erfahrung?

Bernadette: Der Kurs in Madrid und der damit verbundene Weltjugendtag in Krakau waren für mich tolle Erlebnisse, die mich auf das kommende Jahr eingestimmt und motiviert haben. Es war sehr beeindruckend zu sehen, wie viele junge Menschen die Reise nach Krakau auf sich genommen haben, um den Papst zu sehen, und wie immer gute Laune geherrscht hat. Der „Coworker“-Kurs in Madrid war sehr gut vorbereitet, die Themen waren vielschichtig und interessant. Auch das Treffen und Zusammenleben mit „Coworkern“ aus verschiedenen Ländern und mit anderen Kulturen war für mich bereichernd und hat mir gezeigt, wie international das Regnum Christi ist.

Wo wirst Du Dein „Coworker“-Jahr verbringen?

Bernadette: In Düsseldorf bei der Arbeit mit Kindern.

Anja SpörlAnja SpörlAnja Spörl kommt aus der Nähe von Ingolstadt und ist 22 Jahre alt.

Warum möchtest Du „Coworker“ werden?

Anja: Um ein ganzes Jahr meines Lebens Jesus zu widmen und um meine Beziehung ihm zu stärken.

Wie hat Dir der „Coworker“-Kurs gefallen und was war bisher Deine wichtigste Erfahrung?

Anja: Bisher waren alles sehr spannende Tage! Wir hatten schon Gelegenheit, einige Mitglieder des Regnum Christi in Düsseldorf kennenzulernen und ich freue mich darauf, mit ihnen an den vielen verschiedenen Projekten zu arbeiten. Am wichtigsten für mich persönlich war es, zu erleben, wie offen und herzlich die gottgeweihten Frauen des Regnum Christi uns „Coworker“ aufgenommen haben! Es ist schön, hier eine Gemeinschaft im Leben, im Glauben und im Apostolat zu haben, und die Frauen hier werden mir im Laufe dieses Jahres bestimmt noch eine große Stütze sein.

Wo wirst Du Dein „Coworker“-Jahr verbringen?

Anja: Bei den gottgeweihten Frauen in Düsseldorf, speziell im Bereich der Jugend-Arbeit im Regnum Christi.

Theresa DömlingTheresa DömlingTheresa Dömling kommt aus Thundorf (Franken) und ist 18 Jahre alt.

Warum möchtest Du „Coworker“ werden?

Theresa: Ich möchte „Coworker“ werden, um Gott ein Jahr meines Lebens zu schenken, um im Glauben zu wachsen und in meiner Persönlichkeit zu reifen.

Wie hat Dir der „Coworker“-Kurs gefallen und was war bisher Deine wichtigste Erfahrung?

Theresa: Der Kurs war für mich eine unglaubliche Bereicherung, weil ich die anderen „Coworker“ kennenlernen konnte und vieles über mich, den Glauben, das Regnum Christi und Gott lernen durfte. Meine wichtigste Erfahrung bisher waren die geistlichen Exerzitien während dem „Coworker“-Kurs, bei dem wir drei Tage im Schweigen und intensivem Gebet verbracht haben.

Wo wirst Du Dein „Coworker“-Jahr verbringen?

Theresa: In Düsseldorf bei der Arbeit mit Kindern.

Mirjam KempinskiMirjam KempinskiMirjam Kempinski kommt aus Würzburg und ist 19 Jahre alt.

Warum möchtest Du „Coworker“ werden?

Mirjam: Ich möchte Gott ein Jahr schenken.

Wie hat Dir der „Coworker“-Kurs gefallen und was war bisher Deine wichtigste Erfahrung?

Mirjam: Der Kurs war eine wunderbare Zeit für mich. Ich habe viel gelernt und viele Erfahrungen gesammelt, die ich für mein Leben anwenden kann. Meine schönste Erfahrung war zu sehen und zu erfahren, wie wunderbar Teamwork ist, wenn man ein gutes Team hat und alle für einen einstehen und einem helfen.

Wo wirst Du Dein „Coworker“-Jahr verbringen?

Mirjam: Ich wurde mit vier weiteren „Coworkern“ nach Chicago in die USA geschickt. Meine Aufgabe besteht darin, dort in zwei katholischen Schulen mitzuarbeiten, Youth-Groups zu leiten, in verschiedenen Pfarreien tätig zu sein und vieles mehr.

Maria GatzweilerMaria GatzweilerMaria Gatzweiler komme aus Zülpich (NRW) und ist 18 Jahre alt.

Warum möchtest Du „Coworker“ werden?

Maria: Ich möchte „Coworker“ werden, weil ich ein Jahr meines Lebens ganz Gott geben will.

Wie hat Dir der „Coworker“-Kurs gefallen und was war bisher Deine wichtigste Erfahrung?

Maria: Der Kurs war eine richtig gute Zeit mit vielen Erfahrungen und Begegnungen! Die wichtigste Erfahrung – es gibt viele – war bisher sich selbst besser kennenzulernen, indem man mit vielen verschiedenen Nationalitäten zusammenlebt und die anderen Kulturen kennen und verstehen lernt!

Wo wirst Du Dein „Coworker“-Jahr verbringen?

Maria: In Palermo, in Italien, bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Regnum Christi.

Additional Info

  • Untertitel:

    Fünf junge Frauen aus Deutschland starten als „Coworker“ im Regnum Christi in Düsseldorf, Chicago und Palermo.

  • Kategorie News : Aktuelles zum Thema Kinder und Jugend
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
  • Region: Deutschland
facebook Google Plus Twitter You Tube

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok