Montag, 18. April 2016

Zwei Legionäre Christi aus Deutschland, Nikolaus Klemeyer LC und Leonhard Maier LC, in Altötting durch Bischof em. Schraml zu Diakonen geweiht

Pressemitteilung - 17. April 2016

 

Betreff: Zwei Legionäre Christi aus Deutschland, Nikolaus Klemeyer LC und Leonhard Maier LC, in Altötting durch Bischof em. Schraml zu Diakonen geweiht

 


Kontakt:
Katholische Ordensgemeinschaft Legionäre Christi
Apostolatsbewegung Regnum Christi
Kieshecker Weg 240
40468 Düsseldorf

Richten Sie etwaige weitere Anfragen bitte an:
Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Karl-Olaf Bergmann
Tel.: +49 (0) 211-175404-22
Mobil: +49 (0) 172-8449937
Fax: +49 (0) 211-175404-21
Skype: kobergmann
E-Mail: kobergmann@arcol.org
Internet:
www.regnumchristi.eu
www.facebook.com/RegnumChristiundLegionaereChristi
www.twitter.com/RegnumChristiDe
www.noviziat-der-legionaere-christi.org
www.apostolischeschule.de


 

Nikolaus Klemeyer LC und Leonhard Maier LC in Altötting durch Bischof em. Schraml zu Diakonen geweiht

Am Nachmittag des 17. April, dem „Sonntag des guten Hirten“ und Weltgebetstag für geistliche Berufe, weihte Bischof em. Wilhelm Schraml (Bistum Passau) die jungen Männer in einem feierlichen Gottesdienst in der St.-Anna-Basilika in Altötting.

Der Feier wohnten zahlreiche Gäste bei, allen voran die Familien, Verwandten und Freunde der Diakone sowie über 20 Diözesanpriester und Legionäre Christi, die in Deutschland und Österreich arbeiten.

Zu Beginn der hl. Messe stellte Territorialdirektor Pater Andreas Schöggl LC die beiden Weihekandidaten kurz vor. Beide sind gemeinsam 2003 ins Noviziat der Legionäre Christi eingetreten und haben 2011 die ewigen Ordensgelübde abgelegt. In seiner Predigt schlug Bischof Schraml eine Brücke zum Tagesevangelium: Jesus brauche die Priester und Diakone, damit er in der Welt wirken könne. „Durch die Handauflegung und das Gebet werden sie zu Diakonen geweiht. Diakonweihe heißt Vermittlung des Geistes Gottes. Gott selbst legt seinen Geist, das Feuer seiner Liebe in sie.“ Gott erwähle Menschen, statte sie mit seinem Geist aus, das sei ein unverdientes Geschenk Gottes an uns alle, genauso an die Ordensgemeinschaft, und an all jene, wo die neuen Diakone wirkten. Aufgabe der Kirche, ihrer Priester und Diakone sei es, die Menschen unters Kreuz zu bringen, zum aufgebrochenen Herzen Jesu, damit diese die Liebe Gottes erkennen würden. „Die Diakone sollen den Menschen authentisch das Wichtigste und Kostbarste bringen, das sie hat: Jesus Christus, unseren Herrn und Erlöser.
Nach der Predigt gab der Bischof den beiden jungen Männern während des Weiheritus das Evangelium in die Hand: „Empfange das Evangelium, zu seiner Verkündigung bist du bestimmt. Was du liest, ergreife im Glauben. Was du glaubst, verkünde. Was du verkündest, erfülle in Liebe.
Über 500 Menschen, darunter viele Kinder und Jugendliche, feierten die Weihe mit. Nach der Festmesse begleiteten sie die neuen Diakone in Prozession zur Gnadenkapelle, wo ihnen der Bischof seinen Segen spendete. Im wenige Kilometer entfernten Noviziat der Legionäre Christi, in Neuötting-Alzgern, gab es dann bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit zur Begegnung mit den beiden neuen Diakonen. Viele Wegbegleiter, Freunde und Familienangehörige gratulierten und wünschten Gottes reichen Segen. Auch Bischof Wilhelm Schraml nahm sich viel Zeit für Begegnungen und Gespräche.

Wer ist Jesus Christus für Sie?

Kurz vor der Weihe antworteten die neugeweihten Diakone auf einige Fragen.

Leonhard Maier LC:

Wer ist Jesus Christus für Sie?

„Er ist der einzige König, vor dem ich auf die Knie falle und der meinem Leben eine klare Ausrichtung und einen Sinn zu geben vermag, und gleichzeitig mein bester Freund, an dessen Seite ich mich wohlfühle, weil er in mein Leben Erfüllung und Liebe bringt.“

Warum wollen Sie Priester werden?

„Das ist ein tief in mir verwurzelter Wunsch, der mich schon von klein auf faszinierte. Ohne, dass ich da viel dafür tun musste, hat sich dieser Weg Stück für Stück fast ‚wie geschmiert‘ ergeben. Je mehr ich erfahren durfte, dass der Priester ein echter anderer Christus ist, desto glücklicher wurde ich über die Priesterberufung, die Gott mir schenken wollte.“

Nikolaus Kemeyer LC:

Wer ist Jesus Christus für Sie?

„Christus ist meine einzige Liebe. Er hat meinem ständigen Suchen nach Erfüllung eine endgültige Antwort in seiner Person gegeben. Deswegen ist Christus alles für mich."

Wie haben Sie sich auf die Diakonweihe vorbereitet?

„Die Weihe übersteigt uns gänzlich, man kann sie nicht erwerben. Deswegen ist meine einzige mögliche Vorbereitung, mich gänzlich Gott zu übergeben, damit Er meine Seele nach seinem Willen formt.“

Kurzbiographien

Leonhard Maier LC wurde 1982 in Moosach bei Grafing geboren. Er hat zwei jüngere Geschwister. Im Rahmen einer Wallfahrt mit Jugendlichen im Heiligen Jahr 2000 trat er in die Apostolatsbewegung Regnum Christi ein und absolvierte anschließend ein Freiwilligenjahr als „Coworker“ in Mexiko. Nach der zweimonatigen Kandidatur trat er im Sommer 2003 ins Noviziat der Legionäre Christi in Bad Münstereifel ein. Nach dem Ablegen seiner ersten Gelübde absolvierte er in Salamanca (Spanien) humanistische Studien (2005-2006). Danach wechselte er nach Rom, um das Philosophiestudium zu beginnen. Sein pastorales Praktikum begann er 2008 in der Jugendarbeit des Regnum Christi in Österreich, vor allem in Wien, dann wechselte er in ähnlicher Tätigkeit für zwei Jahre nach Bayern und kehrte schließlich für ein viertes Jahr wieder nach Österreich zurück. Seit 2012 bereitet er sich im Theologiestudium auf die Priesterweihe vor. Pater Leonhard befindet sich im zweiten Semester (von vier) seiner Lizenz in Dogmatik mit dem Schwerpunkt theologische Anthropologie.

Nikolaus Klemeyer LC stammt aus einer evangelisch-lutherischen Familie aus Norddeutschland. Zusammen mit seinen Geschwistern wuchs er jedoch in Pöcking am Starnberger See auf. Seine evangelische Heimatpfarrei war die Heilig-Geist Kirche in Pöcking. Als Kind wollte Nikolaus wie sein Vater Musiker werden. Nach einer Pilgerfahrt im Jahre 1997 nach Rom – begleitet von den Legionären Christi – reifte in ihm jedoch der Wunsch, katholischer Priester werden zu wollen. Im Jahre 2001 konvertierte er zum katholischen Glauben. Ein Jahr später entschied er sich, seine schulische Ausbildung in einer Apostolischen Schule der Legionäre Christi in den Vereinigten Staaten zu beenden. 2003 trat er in das Noviziat der Legionäre Christi in Bad Münstereifel ein. Seine Familie fand ebenfalls im Laufe der darauffolgenden Jahre ihren Glaubensweg in der katholischen Kirche. Die klassische Musik spielt weiterhin eine wichtige Rolle in seinem Leben. Sie drückt für Pater Nikolaus vor allem die Sehnsucht nach Gott aus. Außerdem ist es ihm ein Anliegen, durch Betrachtungen auf einem Web-Blog, einen Einblick zu gewähren in die Geheimnisse des Glaubens und in die Beziehung des Menschen zu Christus (Link zum Blog mit dem Titel „Herzen die sprechen“: https://nikolausklemeyerlc.wordpress.com).

Priesterweihe am 10. Dezember 2016

Die beiden Diakone werden voraussichtlich am 10. Dezember dieses Jahres, zusammen mit ca. weiteren 40 Legionären Christi ihres Jahrganges, in Rom die Priesterweihe empfangen.

Wir über uns

Die Legionäre Christi sind eine Priester-Kongregation päpstlichen Rechts. Sie wurde 1941 in Mexiko gegründet und 1948 bzw. 1965 auf diözesaner und weltkirchlicher Ebene anerkannt. Die Gemeinschaft zählt aktuell 959 Priester, die in 21 Ländern der Welt tätig sind. In Ausbildung befinden sich 141 Novizen und 546 Ordensleute. Vier Mitglieder der Ordensgemeinschaft sind Bischöfe. Zu den 959 Priestern gehören auch die 44 Neupriester, die am 12. Dezember 2015 geweiht wurden. Das Durchschnittsalter der Ordenspriester liegt bei 47 Jahren. Das Durchschnittsalter aller Ordensmitglieder beträgt 38 Jahre. Die Gemeinschaft widmet sich als missionarischer Orden vor allem der Verkündigung und der Ausbildung.

In Deutschland sind die Legionäre Christi seit 1988 tätig und haben heute Niederlassungen in Neuötting-Alzgern (Noviziat), Bad Münstereifel (Apostolische Schule) und Düsseldorf (Territorialdirektion und Kommunität). Sie betreuen Mitglieder des Regnum Christi und begleiten deren Initiativen v.a. in den Bereichen Ehe, Familie und Spiritualität in 12 deutschen Bistümern und sind auch in anderen seelsorglichen Aufgaben tätig (z.B. Schulseelsorge und Pfarrmissionen). Sie arbeiten vorwiegend in Schulen und Universitäten, in Mission und Entwicklungshilfe, im Bereich der Medien und in der Jungend- und Familienpastoral sowie in der Diözesanpriesterausbildung.

Weitere Informationen finden Sie vollständig auf unseren Internetseiten unter: www.regnumchristi.eu 

Sie finden uns auch auf Facebook unter: www.facebook.com/RegnumChristiundLegionaereChristi 
Sie können uns auch auf Twitter folgen unter: @RegnumChristiDe

Additional Info

  • Untertitel:

    Pressemitteilung - 17. April 2016

  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
  • Region: Deutschland
facebook Google Plus Twitter You Tube

Verwandte Beiträge

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok