Dienstag, 29. September 2015

Mann der ersten Stunde

Pater Fergus O´Carroll war vor 25 Jahren erster Novizenmeister in Deutschland

Pater Fergus betreut seit Anfang August gottgeweihte Frauen in der Schweiz.Pater Fergus betreut seit Anfang August gottgeweihte Frauen in der Schweiz.Vor 50 Jahren, am 29. September 1965 trat der irische Jugendliche Fergus O´Carroll in die Kongregation der Legionäre Christi ein. Zum Jubiläum seines Ordenseintritts wünschen wir ihm von Herzen, dass er die guten Früchte seiner Arbeit als Priester ernten darf und Gott ihn mit seinem Segen reich beschenke. 

Pater Fergus wurde am 14. Juli 1947 in Limerick, Irland, in einer katholischen Familie als jüngstes von sieben Kindern geboren und ist dort aufgewachsen. Mit 20 Jahren legte er 1967 in Woodmont (Connecticut, USA), seine ersten Ordensgelübde der Armut, Keuschheit und des Gehorsams ab. „Die gesamte Kongregation bestand damals aus nur 32 Priestern und etwa 120 Seminaristen, aber wir waren voll tiefer Freude und von dem Wunsch beseelt, etwas Schönes für Christus und seine Kirche zu tun“, erinnert er sich.

Von den Legionären Christi gehört hatte er zum ersten Mal in seiner Schule der „Christian Brothers“, in der ein Legionär Christi die Gemeinschaft den Schülern vorstellte. Als ein guter Freund von ihm später in die Kongregation eintrat, fing auch er Feuer, obwohl er nach seinem Abitur bereits sowohl die Zusage für einen Studienplatz in Agrarwirtschaft oder alternativ eine Lehrstelle für Gartenbau hatte. „Meine Eltern waren zunächst überrascht, und meine Mutter hat mir eine ganze Litanei von Fragen gestellt. Aber schließlich waren sie doch froh – der Herr wollte, dass ich in seinem Garten arbeite.“ Am 24. Dezember 1978 wurde Pater Fergus 31-jährig in Rom zum Priester geweiht. 13 Jahre später, von 1991 bis 1994 war er der erste Novizenmeister der Legionäre Christi in Deutschland. Dabei war er in Roetgen (Bistum Aachen) für die Ausbildung der Novizen zuständig, von denen viele mittlerweile als Priester in Deutschland und in der Kongregation weltweit tätig sind.

Pater Fergus mit seinem Nachfolger in der Apostolischen Schule, Pater Valentin GögelePater Fergus mit seinem Nachfolger in der Apostolischen Schule, Pater Valentin GögeleSo hat er die ersten Generationen deutscher Novizen mit der Spiritualität der Kongregation vertraut gemacht und durch seinen lebensfrohen und bescheidenen Lebensstil geprägt. „Die Leute in Deutschland sagten damals: `Müssen die irischen Missionare wieder zu uns kommen?`“, erinnert sich Pater Fergus und lächelt verschmitzt. Jedenfalls habe er bei den Menschen um das Noviziat eine große Offenheit gespürt und viel Unterstützung erfahren. 2008 kam Pater Fergus dann noch einmal nach Deutschland zurück. Es stand wieder eine Gründung an, die der Apostolischen Schule in Bad Münstereifel beteiligt, deren erster Rektor er wurde. Seit Ende August dieses Jahres ist er nun in der Schweiz für die geistliche Betreuung der gottgeweihten Frauen des Regnum Christi und die Schülerinnen der Akademie „Le Châtelard“ in der Nähe von Montreux tätig.

Ein ausführliches Porträt zu Pater Fergus werden Sie demnächst in unserem L-Magazin lesen können.

Additional Info

  • Untertitel:

    Pater Fergus O´Carroll war vor 25 Jahren erster Novizenmeister in Deutschland

  • Kategorie News : Aktuelles aus anderen Bereichen
  • Region: Deutschland, Österreich, International, Schweiz
facebook Google Plus Twitter You Tube

    

feedback