Montag, 21. September 2015

Für andere Menschen ein Engel sein

Tägliche Meditationen - 29. September 2015

Dienstag der sechsundzwanzigsten Woche im Jahreskreis
Hll. Erzengel Michael, Gabriel, Raphael
Michaelistag

Lorli Pregel

Joh. 1,47-51
In jener Zeit sah Jesus Natanaël auf sich zukommen und sagte über ihn: Da kommt ein echter Israelit, ein Mann ohne Falschheit. Natanaël fragte ihn: Woher kennst du mich? Jesus antwortete ihm: Schon bevor dich Philippus rief, habe ich dich unter dem Feigenbaum gesehen. Natanaël antwortete ihm: Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du bist der König von Israel! Jesus antwortete ihm: Du glaubst, weil ich dir sagte, dass ich dich unter dem Feigenbaum sah? Du wirst noch Größeres sehen. Und er sprach zu ihm: Amen, amen, ich sage euch: Ihr werdet den Himmel geöffnet und die Engel Gottes auf- und niedersteigen sehen über dem Menschensohn.

Einführendes Gebet: Herr, ich trete heute vor dich hin, in deine Gegenwart. Ich glaube, dass, egal wo ich bin, du gegenwärtig und bei mir bist. Ich möchte dir begegnen. Lass mich ein wenig in das Geheimnis deiner Liebe eindringen. Schenke mir deinen Heiligen Geist, damit ER mein Gebet leite und belebe.

Bitte: Am Fest der heiligen Erzengel, bitte ich, Herr, um die Gnade eines tieferen Verständnisses für das Geheimnis ihrer Gegenwart und Sendung in meinem Leben und im Leben der Kirche.

1. Ihr werdet den Himmel geöffnet und die Engel Gottes auf- und niedersteigen sehen. Heute feiert die Kirche die heiligen Erzengel. Sie lehrt uns: „die Engel sind Diener und Boten Gottes (…), ,,Vollstrecker seiner Befehle, seinen Worten gehorsam“ (Ps 103,20). Was haben sie mit unserem Leben zu tun? Was bringen sie uns?Als allererstes offenbaren sie ein wenig von Gottes Schönheit und Weisheit. Seine Schöpfung ist so vielfältig, kreativ gestaltet, großartig.

Lobe den HERRN, meine Seele! HERR, mein Gott, du bist sehr herrlich; du bist schön und prächtig geschmückt (Ps 104).

Es tut gut, immer wieder auf die Schönheit der Schöpfung zu schauen und dabei Gott zu loben. Es lässt unser Herz und unsere Seele „groß“ werden, wenn wir uns Zeit nehmen, auf Natur und „Übernatur“ schauen (darunter auch die Engel, die wir zwar nicht sehen, die uns jedoch ständig umgeben) und so ins Staunen kommen; eines Tages werden wir die Engel in all ihrer Pracht betrachten und dann auch begreifen können, wie aktiv und wirksam sie in unserem Leben waren.

2. Die Erzengel: Schlüsselfiguren in der Heilsgeschichte. Gabriel, Verkünder der großen Botschaft, die die Menschheitsgeschichte für immer in zwei teilt: die Menschwerdung Gottes. Er steht nicht im Mittelpunkt. Er tritt in Erscheinung, überbringt die Botschaft, wartet auf die Antwort Mariens und zieht sich wieder zurück zu Gott; bescheiden, treu, entschieden in seinem Dienst.

Michael: Er ist der große Kämpfer gegen das Böse (Offb 12,7) und Verteidiger des Volkes Gottes (Dan 12,1).

Raphael: Von Gott geschickt, um zu heilen (Buch Tobit).

Diese Engel erfüllen auch heute noch ihre Sendung und ihren Auftrag. Immer wieder werden sie ausgesandt, um den Menschen (auch mir!) beizustehen. Michael schützt uns erfolgreich vor dem Bösen. Ihn sollen wir anrufen, wenn wir in Versuchung sind, wenn wir die beängstigende Kraft des Bösen in der Welt verspüren. Gemeinsam mit Maria wird er uns wirksam verteidigen.Gabriel überbringt weiterhin die Botschaften Gottes, vor allem dann, wenn er Menschen in seinen Dienst ruft. Oft ganz sanft und diskret. Raphael heilt weiterhin die Wunden der Menschen, die Wunden unserer Herzen und Seelen, und bringt uns sicher ans Ziel unserer Reise.Ihr Auftreten ist bescheiden, unscheinbar und doch mächtig.

3. Die Engel auch ein Vorbild für uns? Zumal sie Beistand und Schutz sind, können uns die Engel auch einiges lehren. „In diesem Sinn sollten auch wir Menschen immer wieder füreinander Engel werden – Engel, die uns von den falschen Wegen abbringen und uns immer von neuem auf Gott ausrichten.“ (Papst Benedikt, 29. September 2007)Vielleicht möchte Gott mich in seinen Dienst nehmen. Vielleicht gibt es Menschen, für die ich eine Art Engel sein kann, der sie auf irgendeine Weise zu Gott hinführt oder sie mit der heilenden Kraft Gottes in Berührung bringt.

Gespräch mit Christus: Herr, danke, dass du uns die Engel geschenkt hast. Deine Vorsehung in der Schöpfung ist tatsächlich wunderbar. Ich möchte auch bereit sein, Engel für andere zu sein. Bereite DU mein Herz dafür vor. Forme mein Herz so, dass deine Liebe und deine Frohe Botschaft in mir sichtbar werden. Gebe mir den Mut, mich dort für dich einzusetzen, wo dein Licht und deine Botschaft verdunkelt und bekämpft werden.

Möglicher Vorsatz: Ich werde an einen Menschen denken, für den ich in irgendeiner Weise Engel sein kann, und überlegen, auf welche konkrete Weise ich ihm helfen kann.

Additional Info

  • Untertitel:

    Tägliche Meditationen - 29. September 2015

facebook Google Plus Twitter You Tube

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok