Mittwoch, 9. September 2015

Die Freundschaft zu Christus vertiefen

Drei Ordensbrüder der Legionäre Christi legen am 12. September ihre erste Profess ab.

Mit der Profess bindet sich der Ordensmann an GottMit der Profess bindet sich der Ordensmann an GottDrei Novizen, die in Deutschland ihr Noviziat absolviert haben, binden sich an Gott mit der Ablegung ihrer ersten Gelübde von Armut, Keuschheit und Gehorsam in unserer Kongregation. Die Gottesdienstfeier zu diesem Anlass beginnt in der Basilika St. Anna in Altötting am 12. September um 14 Uhr, dazu laden wir Sie alle recht herzlich ein!

Eine neue Pflanzung für das Evangelium

Bruder Manuel Suchy ist 20 Jahre alt und stammt aus Düsseldorf.Bruder Manuel Suchy ist 20 Jahre alt und stammt aus Düsseldorf.Der älteste von ihnen ist Bruder Manuel Suchy, 1993 ist er in Düsseldorf geboren und hat noch eine jüngere Schwester. Seine Eltern stammen aus Schlesien. In der Grundschule hatte er Religionsunterricht bei einem Kaplan, der ihn sehr beeindruckt hat und der ihn mit Pater Klaus Einsle bekannt gemacht hat. Manuel engagierte sich als Jugendlicher lange im Regnum Christi und half bei vielen Feriencamps für Kinder mit. 2009 wechselte er nach dem Sommerkurs in die Apostolische Schule nach Bad Münstereifel. Dort legte er sein Abitur ab und trat 2013 ins Noviziat der Legionäre Christi ein. „Wichtig war für mich in der Noviziatszeit, meine Freundschaft zu Christus zu vertiefen. Dabei halfen mir besonders das Gebet und die Zeiten der Stille“. Bruder Manuel war im neuen Noviziat in Bayern vor allem für den Garten zuständig, in dieser Zeit entdeckte er aber auch seine Liebe zum Kochen.

Ein Mitbruder aus Mexiko

Bruder Pablo Hernandez wird am Samstag, den 12. September wie Bruder Manuel ebenfalls in unserer Kongregation seine ersten Gelübde der Armut, der Keuschheit und des Gehorsams in Altötting ablegen. Bruder Pablo wurde im Januar 1995 in Celaya, in Zentralmexiko, geboren. Er hat vier Geschwister: zwei Schwestern und zwei Brüder. Bruder Pablos älterer Bruder ist ebenfalls Legionär Christi und studiert derzeit in Rom. Der Vater arbeitet als Ingenieur, die Mutter war Lehrerin, hat ihre berufliche Tätigkeit aber mit der Geburt der Kinder aufgegeben. Bruder Pablos Familie ist tief vom Glauben geprägt. Mit 12 Jahren lernte Bruder Pablo die Legionäre Christi kennen. Sechs Jahre verbrachte er auf der Apostolischen Schule in Mexiko. Dort setzte er sich auch das erste Mal mit der Frage auseinander, ob das Priestertum seine Berufung sein könnte.

Bruder Pablo stammt aus Zentralmexiko. Bruder Pablo stammt aus Zentralmexiko. Mit dem Eintritt ins Noviziat kam er nach Deutschland. Davor hatte er bereits begonnen, deutsch zu lernen. Es war mir schon wichtig, alles zu verstehen, vor allem alles, was im Gottesdienst gesagt wird. Am Anfang gab es noch viele Übersetzungen und die deutschen Mitbrüder haben mir viel geholfen“, sagt er. Das Ablegen der Gelübde bedeutet für ihn, Ja zu Gott zu sagen und eine tiefere Beziehung zu ihm aufzubauen, die ihn befähigt, Christus enger folgen zu wollen. Dennoch gab es auch krisenhafte Zeiten im Noviziat“, erinnert er sich. In den Monaten vor der Profess setzte sich Bruder Pablo vor allem mit den neuen Konstitutionen der Legionäre Christi auseinander, die nun sein Ordensleben prägen werden.

Der Berufungsweg von Bruder Peter Hemm

Der dritte Ordensmann, der am Samstag seine ersten Gelübde in der Ordensgemeinschaft der Legionäre Christi ablegen wird, ist Bruder Peter Hemm. Bruder Peter  ist 20 Jahre alt und stammt aus Rittershausen in der Nähe von Würzburg, einer seiner älteren Brüder ist Michael, der ebenfalls Ordensmann der Legionäre Christi ist.

Bruder Pater Hemm hat einen älteren Bruder in der Kongregation.Bruder Pater Hemm hat einen älteren Bruder in der Kongregation.Bruder Peter hat insgesamt sieben Geschwister, sechs Brüder und eine Schwester, die gottgeweihte Frau im Regnum Christi ist. Schon früh interessierte sich Bruder Peter für das Ordensleben. Einige Jahre verbrachte er auf dem Benediktinergymnasium in Münsterschwarzach. 2007 wechselte er auf die Apostolische Schule in Frankreich. 2008 war er einer der Gründer der Apostolischen Schule in Deutschland, in Bad Münstereifel. Dort legte er 2013 sein Abitur ab. „Es gab einen guten Gemeinschaftsgeist und es ging sehr fröhlich zu“, erinnert er sich an die Gründung der Schule. Bei den Legionären Christi hätte er sich auch gleich zuhause gefühlt und so trat er noch im gleichen Jahr ins Noviziat ein. In den beiden folgenden Jahren waren ihm vor allem die wöchentlichen Gespräche mit dem Novizenmeister wichtig. Zu seinen Aufgaben in der Gemeinschaft gehörten das Schreiben und Versenden des monatlichen Email-Newsletters an die Freunde des Noviziates. Die Auseinandersetzung mit den neuen Konstitutionen der Legionäre Christi war auch für ihn ein Schwerpunkt seiner Vorbereitung auf die erste Ordensprofess.

Additional Info

  • Untertitel:

    Drei Ordensbrüder der Legionäre Christi legen am 12. September ihre erste Profess ab.

facebook Google Plus Twitter You Tube

    

feedback