Montag, 27. Juli 2015

Sommerkurs der Apostolischen Schule

Kennenlernen und gegenseitiger Austausch standen auf dem Programm

Pater Valentin Gögele (links) ist Rektor der Schule und beteiligte sich rege am Sommerkurs.Pater Valentin Gögele (links) ist Rektor der Schule und beteiligte sich rege am Sommerkurs.Seit dem 19. Juli sind insgesamt 22 Jungen unter der Leitung unseres neuen Diakons Pater Daniel Egervarí  in der Apostolischen Schule zum sogenannten "Sommerkurs". Ziel dieses Treffens, das für die Schüler und an der Schule interessierte Jungen statfindet, ist es sich untereinander und den Geist der Schule besser  kennen zu lernen, eine Stärkung im Glauben zu erfahren und für den ein oder anderen neuen Jungen vielleicht die Entscheidung, im neuen Schuljahr auf  die Apostolische Schule zu wechseln.

Der Besuch des Braunkohlentagebaus in Inden stand auch auf dem Programm.Der Besuch des Braunkohlentagebaus in Inden stand auch auf dem Programm. Auf dem Programm der Tage standen und stehen neben den regelmäßigen Gebetszeiten, heiliger Messe, Rosenkranz  und  eucharistischer Anbetung auch Ausflüge und besondere Besichtigungen. So besuchten die Teilnehmer an einem Tag den Kohletagebau Inden, ein weiterer Besuch galt dem Kohlekraftwerk Weisweiler. Ein ganzer Tag widmete sich einer "Sportolympiade", außerdem gab es viele Workshops und eine ganze Menge Musik. So gibt es in den Tagen des Sommerkurses für die Jugendlichen auch regelmäßig Gesangsunterricht. Die Band der Apostolischen Schule wird derzeit von einem Musikprofessor aus den USA geleitet, der mit der Schule befreundet ist und dafür in diesen Wochen in Bad Münstereifel zu Gast ist. Proben und gemeinschaftliche Aktionen mit der Musikkapelle waren auch Teil des Sommerkurses. Außerdem im Angebot waren 10-Fingertippen-Kurs, Workshops zu Schach und  Origami, sowie ein abwechslungsreiches Sportprogramm  mit Fußball, Basketball, Volleyball und  Völkerball. Befreundete Familien der Apostolischen Schule boten Exkursionen an und gestalteten einige Elemente dieser Tage.

In Weisweiler besuchten die Schüler das Kohlekraftwerk.In Weisweiler besuchten die Schüler das Kohlekraftwerk.In der Apostolischen Schule gibt es derzeit 18 Schüler zwischen 13 und 19 Jahren. Die Jugendlichen gehen in der von der Ordensgemeinschaft der Legionäre Christi getragenen Internatsschule auch der Frage nach einer möglichen Berufung zum Priestertum nach. In der Schule bekommen die Jungen eine ganzheitliche Schulbildung vermittelt, können zu eigenständigen Persönlichkeiten heranreifen. Die Schule zeichnet sich durch individuelle Förderung und hohe Lernstandards aus, gegenseitige Rücksichtnahme, ein hohes Maß an Vertrauen und Respekt werden großgeschrieben.

Additional Info

  • Untertitel:

    Kennenlernen und gegenseitiger Austausch standen auf dem Programm

  • Kategorie News : Aktuelles zum Thema Kinder und Jugend
  • Region: Deutschland, Österreich
facebook Google Plus Twitter You Tube

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok