Dienstag, 26. Mai 2015

Von Engeln und Ehepartnern

Tägliche Meditationen - 3. Juni 2015

Mittwoch der neunten Woche im Jahreskreis
Hl. Karl Lwanga und Gefährten, Märtyrer
Hl. Kevin von Wicklow, Abt

P. Bertalan Egervári LC

Mk 12,18-27
Von den Sadduzäern, die behaupten, es gebe keine Auferstehung, kamen einige zu Jesus und fragten ihn: Meister, Mose hat uns vorgeschrieben: Wenn ein Mann, der einen Bruder hat, stirbt und eine Frau hinterlässt, aber kein Kind, dann soll sein Bruder die Frau heiraten und seinem Bruder Nachkommen verschaffen. Es lebten einmal sieben Brüder. Der erste nahm sich eine Frau, und als er starb, hinterließ er keine Nachkommen. Da nahm sie der zweite; auch er starb, ohne Nachkommen zu hinterlassen, und ebenso der dritte. Keiner der sieben hatte Nachkommen. Als letzte von allen starb die Frau. Wessen Frau wird sie nun bei der Auferstehung sein? Alle sieben haben sie doch zur Frau gehabt. Jesus sagte zu ihnen: Ihr irrt euch, ihr kennt weder die Schrift noch die Macht Gottes. Wenn nämlich die Menschen von den Toten auferstehen, werden sie nicht mehr heiraten, sondern sie werden sein wie die Engel im Himmel. Dass aber die Toten auferstehen, habt ihr das nicht im Buch des Mose gelesen, in der Geschichte vom Dornbusch, in der Gott zu Mose spricht: Ich bin der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs? Er ist doch nicht ein Gott von Toten, sondern von Lebenden. Ihr irrt euch sehr.

Einführendes Gebet: Guter Gott, ich preise dich für dein Wort, mit dem du uns erleuchtest. Ich preise dich dafür, dass du dich uns offenbarst und uns deinen ewigen Heilsplan erkennen lässt. Steh mir nun in diesem Gebet bei, damit ich dich und deinen Plan noch besser erkenne.

Bitte: Herr, gib uns Vorfreude auf den Himmel!

1. Sie werden sein wie die Engel im Himmel. Der Himmel ist unser letztes Ziel. Gott hat uns geschaffen, um für immer mit ihm im Himmel vereint zu sein. Dort wird unsere Freude vollkommen sein, alle unsere Wünsche und Sehnsüchte werden erfüllt, nichts wird uns fehlen. Es wird nicht das geringste Leid geben und jede Erinnerung an Schmerz und Traurigkeit wird angesichts der Fülle, die uns geschenkt wird, verblassen. Leider können wir uns nur ansatzweise vorstellen, wie wunderbar es im Himmel tatsächlich sein wird. Es wird noch hundertmal schöner als eine Hochzeitsnacht, tausendmal schöner als der größte Erfolg im Leben, unvergleichlich viel schöner als die größte Freude, die wir je erfahren haben. Eigentlich viel zu schön, um wahr zu sein, und doch eine der „wahrsten“ Wahrheiten überhaupt.

2. Sieben Brüder und keine Frau. Werden wir nicht etwas vermissen, wenn wir im Himmel nicht einmal mit dem eigenen Ehepartner weiter verheiratet sind? Das muss doch irgendwo langweilig sein, oder zumindest ist es schwer vorstellbar, wie man da die Fülle des Glücks besitzen soll… Nein, unsere himmlische Familie wird noch viel großartiger sein! Stellen wir uns das nur einmal vor: Um uns herum Millionen von Brüdern und Schwestern, von denen jeder einzelne uns noch viel mehr liebt, als es unsere Geschwister, Verwandten oder Ehepartner hier auf Erden jemals vermochten. Da sind wir nicht nur für eine Person ein ganz besonderer Mensch, sondern für alle. Wir werden im Himmel nicht heiraten, aber unser Glück wird größer sein, als wenn wir mit allen verheiratet wären.

3. Die tiefste Sehnsucht unseres Herzens. Es gibt eine Sehnsucht in uns, die selbst in den größten Glücksmomenten da ist. Auch wenn wir alles haben, auch wenn wir vor lauter Glück die ganze Welt umarmen könnten – wir wollen immer noch mehr, wir wollen, dass diese Momente nie aufhören. Tief in uns ist ein unstillbarer Durst nach Glück und Liebe, wie ein Abgrund, in den wir noch so viel hineinfüllen können, der aber nie voll wird. Gott hat uns so geschaffen, nicht um uns zu quälen, sondern weil er uns tatsächlich so viel Liebe schenken möchte. Unendlich viel Liebe. Weil er uns unsagbar glücklich machen möchte. Die Erfüllung dieser tiefen Sehnsucht finden wir in keiner noch so großen Freude dieser Welt. Wir finden sie in Gott. Er ist die Fülle, die unsere Sehnsucht stillt und uns wunschlos glücklich machen möchte, schon in diesem Leben.

Gespräch mit Christus: Jesus, ich danke dir für den wunderbaren Plan, den du mit uns Menschen hast. Danke, dass du die große Sehnsucht unseres Herzens erfüllen möchtest. Stärke meinen Glauben daran, dass ich bei dir alles finde und ein Leben in Fülle leben kann. Vermehre in mir die Sehnsucht nach dir, dem größten und einzig wahren Gut.

Möglicher Vorsatz: Ich möchte heute für die Seelen im Fegefeuer beten, dass sie schneller zur Fülle der Liebe im Himmel gelangen.

Additional Info

  • Untertitel:

    Tägliche Meditationen - 3. Juni 2015

facebook Google Plus Twitter You Tube

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok