Montag, 4. Mai 2015

Gottes Liebe sichtbar machen

20 Legionäre Christi wurden in Rom zu Diakonen geweiht, unter ihnen zwei Deutsche.

Gruppenbild der neugeweihten DiakoneGruppenbild der neugeweihten DiakoneIn Anwesenheit von etwa 600 Gästen weihte der ordenseigene Bischof Brian Farrell, LC die 20 jungen Männer am 2. Mai zu Diakonen. In den kommenden Wochen finden weitere Diakonenweihen in Mexiko, Polen, Frankreich, Spanien und Brasilien statt. Aus Deutschland kommen Vincenz Heereman (31) und Daniel Egervári (33). Der aus Monterrey (Mexiko) stammende Diakon Daniel Zorrilla hat sowohl seine Noviziatszeit (von 2002 bis 2004), als auch sein Praktikum von 2007 bis 2010 in Deutschland verbracht.

Brüderpaare bei den Legionären Christi

Vincenz Heereman wird von seinem Bruder, Pater Sylvetser beglückwunschtVincenz Heereman wird von seinem Bruder, Pater Sylvetser beglückwunschtPater Vincenz Heereman trat 2002  in Bad Münstereifel in die Ordensgemeinschaft ein, absolvierte ein Studium in Salamanca und Rom. Seine Praktikumszeit verbachte er als Assistent des Novizenmeisters in Bad Münstereifel von 2007 bis 2008. In dieser Zeit fiel auch die Gründung der Apostolischen Schule in Bad Münstereifel, an deren Gründung er auch Anteil hatte. Von 2008 bis 2010 war er Präfekt und zwei Jahre (2009 bis 2010) auch Studienpräfekt in der Apostolischen Schule. Sein ewige Profess legte er am 3. Oktober 2010 ab. Zwei seiner Kompositionen wurden bei der Diakonenweihe aufgeführt, die von Mitgliedern des Regnum Christi vorgetragen wurden.

Pater Daniel Egervari trat 2004 in Bad Münstereifel in die Ordensgemeinschaft ein, studierte ebenfalls in Salamanca und Rom. Sein Praktikum absolvierte er in der Apostolischen Schule in Monterrey (2009-2012). Anschließend  arbeitete er in Rom im Sekretariat des Generaldirektors mit. Seine ewige Profess legte er am 15. August 2012 ab. Die Eltern von Pater Daniel und sein älterer Bruder arbeiten seit vielen Jahren bei den Medical Mission mit, um bei mehrmonatigen Arbeitseinsätzen zumeist in Mexiko ärmeren Menschen kostenlose medizinische Hilfe zuteil werden zu lassen.  

Daniel Egervári mit seinen Eltern und Pater Bertalan, der im Jahr 2014 zum Priester geweiht wurde.Daniel Egervári mit seinen Eltern und Pater Bertalan, der im Jahr 2014 zum Priester geweiht wurde.Beide aus Deutschland kommenden Diakone, Vincenz Heereman und Daniel Egervári, haben jeweils ältere leibliche Brüder, die bereits Priester in der Ordensgemeinschaft der Legionäre Christi sind.

Die Mission des Diakon

„Mich hat ein Gedanke von Papst Franziskus ganz besonders berührt“, sagte Diakon Daniel Egervári im Anschluss an seine Weihe: „Wenn Gott uns ruft, sagt er auch: Du bist wichtig für mich, ich liebe dich, ich zähle auf dich! Jesus sagt das zu jeden von uns. Von dort her kommt auch unsere Freude! Die Freude des Momentes, in dem Jesus uns angeschaut hat. Das zu verstehen und nachzuempfinden ist das Geheimnis unserer Freude. Dieser Gedanke hat mich die ganze Zeit lang begleitet.“

Bischof Brian Farrell überreicht dem Diakon das Evangelienbuch.Bischof Brian Farrell überreicht dem Diakon das Evangelienbuch.In seiner Predigt ging Bischof Farrell auf die wesentliche Aufgabe eines Diakons ein: „Die Mission der Diakone besteht darin, die barmherzige Liebe Gottes sichtbar zu machen.“ Schon in den Anfängen der Kirche hätten die Diakone eine Antwort auf eine konkrete Not ihrer Zeit gegeben: Wie kann die barmherzige Liebe Gottes innerhalb der Gemeinde gegenwärtig gemacht werden. Er lud die neuen Diakone dazu ein, ihre Entscheidung für Christus zu erneuern und sich ganz dem Wirken des Heiligen Geistes anzuvertrauen.

Die über vierzig Diakone dieses Jahrgangs werden am 12. Dezember 2015 in Rom die Priesterweihe empfangen.

 

Additional Info

  • Untertitel:

    20 Legionäre Christi wurden in Rom zu Diakonen geweiht, unter ihnen zwei Deutsche.

  • Kategorie News : Aktuelles aus anderen Bereichen
  • Region: Deutschland, Österreich
facebook Google Plus Twitter You Tube

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok