Mittwoch, 18. März 2015

Um vier Uhr morgens aus den Federn

24 Stunden für den Herrn bei den Legionären Christi

Mit einer eucharistischen Anbetung starteten bei den Legionären Christi die 24 Stunden für den Herrn.Mit einer eucharistischen Anbetung starteten bei den Legionären Christi die 24 Stunden für den Herrn.Mit einer Andacht für den Weltfrieden am Freitag (13.3.) um 18 Uhr in der Hauskapelle des Noviziates in Neuötting-Alzgern startete bei den Legionären Christi die Gebetsinititiave „24 h für den Herrn“. Papst Franziskus hatte zu dieser weltweiten Gebetsaktion am 13. Und 14. März eingeladen.  

In Altötting wurde dabei eine zusammenhängende 24-Stunden Anbetung gehalten. Jede Stunde wurde einer anderen Gemeinschaft oder Pfarrei anvertraut. Auch das Noviziat der Legionäre Christi nahm an dieser Anbetung in der Kirche St. Magdalena in Altötting teil. „Das hieß um vier Uhr morgen aus den Federn, um dann von fünf bis sechs Uhr die Anbetung zu halten. Gemeinsam mit einigen Frühaufstehern aus Altötting sangen wir zu Beginn den Hymnus: Veni Creator Spiritus und hielten dann eine Stunde Anbetung vor dem Herrn. Es war eine schöne Atmosphäre der Stille vor Gott und wir vereinigten uns so mit dem Heiligen Vater und dem Gebet der ganzen Kirche“, berichtet unser Novize Bruder Peter Hemm. Die Stunde von vier bis fünf Uhr war von den Schwestern vom Hl. Kreuz gestaltet, die Stunde von sechs bis sieben Uhr war der Pfarrverband Unterneukirchen an der Reihe. Am Nachmittag übernahm dann auch eine Gruppe des Regnum Christi eine Stunde. Zu beiden Zeiten waren zwei Patres der Legionäre Christi zum Beichtehören anwesend, wie es der Heilige Vater in seiner Initiative vorgeschlagen hatte.

Während des ganzen Samstags (14.3.) gab es auf Wunsch des Noviziats eine eigene Anbetung. „Es freute uns, dass wir auf diese Weise mit der Kirche vereint sein und gemeinsam mit ihr und dem Heiligen Vater zu Gott beten konnten: Ich bete gemeinsam mit vielen anderen Gläubigen auf der ganzen Welt. Gemeinsam schenken wir ihm unsere Zeit“, fasst Bruder Peter Hemm den Tag zusammen.

40 junge Männer und Frauen fanden sich zu der Initiative in Wien ein.40 junge Männer und Frauen fanden sich zu der Initiative in Wien ein.Auch im Zentrum Johannes Paul II. in unserer Niederlassung in Wien folgten 40 junge Christen dem Aufruf von Papst Franziskus zum Gebetsmarathon für den Weltfrieden. „Ein großes Danke und Vergelt`s Gott an alle, die mitgebetet, mitgestaltet haben, mitmusiziert haben. Danke schließlich an euch, die ihr zur abschließenden Agape beigetragen habt, da ist ja wirklich eine Laetare-Sonntag-Stimmung hochgekommen!", freute sich P. George Elsbett LC. Ebenfalls die Apostolische Schule in Bad Münstereifel gestaltete die „24 Stunden für Gott“ mit einer eigenen Anbetung.

Additional Info

  • Untertitel:

    24 Stunden für den Herrn bei den Legionären Christi

  • Kategorie News : Aktuelles aus anderen Bereichen
  • Region: Deutschland, Österreich

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
feedback