Montag, 23. Februar 2015

Die geistliche Sehnsucht des Menschen

Zweite Ausstellung „KunstGlaube“ in Wien unter Beteiligung der Legionäre Christi 

Die Kunstausstellung „INNENraum – Erkundungen der Leiblichkeit im sakralen Raum“ ist die zweite Ausstellung, die sich dem direkten Dialog zwischen Kunst und Glaube in unserer Zeit widmet und bei der P. George Elsbett LC unmittelbar als Seelsorger die Sicht der „Theologie des Leibes“ mit einbringt.

Die Pfarre Wien-Dornbach stellt während der Fastenzeit 2015 eine Reihe von Installationen zeitgenössischer Kunst aus: Die Exponate international anerkannter Künstler dienen der Erkundungen der Leiblichkeit im sakralen Raum.

Diese zweite „KunstGlaube“-Ausstellung ist eine Weiterführung des Themas der ersten Ausstellung „Leiblichkeit & Sexualität“ in der Votivkirche 2014. Die Neuausgabe mit sechs Kunstwerken findet zwar in kleinerem Rahmen statt, zeigt aber mit Werken von Bill Viola, Leo Zogmayer, Stefan Zeisler, Suzie Léger, Line Kondrup Meyer und Marina Abramovic hohes künstlerischen Niveau.

Die Ausstellung wirft eine neue Perspektive auf die Bedeutung des Körpers in Architektur, Liturgie und Theologie. Der Titel „INNEN raum“ bezieht sich sowohl auf die eigene innere Erfahrung religiöser Kontemplation als auch auf das Innere der Kirchenarchitektur als Sinnbild des Körpers.

Direkter Dialog der Theologie mit der Kunst der Gegenwart

Apropos Körper: P. George Elsbett LC, Hausoberer der Niederlassung der Legionäre Christi in Wien, vertritt bei „KunstGlaube“ die Position der „Theologie des Leibes“ von Johannes Paul II. Die „Theologie des Leibes“ ist im Zentrum Johannes Paul II. in Wien ein Eckpfeiler, die Initiative „KunstGlaube“ ist dort entstanden. Die Ausstellungen sind ein einzigartiges Konzept, das die Auseinandersetzung der Thesen des Heiligen zum Thema „Leiblichkeit und Sexualität“ und zeitgenössischer Kunst thematisiert und aufgreift.

In die Gestaltung der aktuellen Ausstellung fließen sowohl die Architektur des berühmten Clemens Holzmeister als auch die Liturgie ein. Sie vermittelt allgemein ein Verständnis von Kirche als Sinnbild eines Körpers, in den wir empfangen und aufgenommen werden. Jedes der ausgewählten Kunstwerke hat mit Konzepten von Innen- und Außenraum zu tun, mit der Bandbreite der Zeitdimensionen zwischen Makro- und Mikroebene sowie der Möglichkeit, das Innere und das Äußere, das Intime und das Universelle, das Begrenzte und das Grenzenlose simultan zu erfassen.

Kooperation mit der Pfarrei Wien-Dornbach

„INNEN raum“ ist eine Kooperation von „KunstGlaube“ und Dornbachs Pfarrer Wolfgang Kimmel. Ausstellungskurator und „KunstGlaube“-Obmann David Rastas meint: „Es ist eine Herausforderung für die Kirche von heute, ihre Position in der kulturellen Landschaft neu zu überdenken. Sonst besteht die Gefahr, dass Kirchengebäude zu Museen werden, zu bloßen Monumenten der Vergangenheit, wo lediglich die althergebrachten Zeugnisse einer früheren fruchtbaren Beziehung zwischen Kirche und Kunst abgestaubt und gefeiert werden, aber kein eigener Beitrag zu dieser großartigen Tradition geleistet wird.“

Dornbachs Pfarrer Wolfgang Kimmel ist überzeugt: „Als Christen sollten wir nicht bloß die religiösen Kunstformen der Vergangenheit pflegen und hochhalten. Wenn wir uns mit den gegenwärtigen Ausdrucksweisen der Kunst beschäftigen, dann bekommen wir ein tieferes Verständnis für die Welt, und die Welt bekommt ein tieferes Verständnis für den Glauben.“

Erste Ausstellung 2014 unter Schirmherrschaft von Kardinal Schönborn

Die Reaktionen auf die erste Ausstellung in der Votivkirche vor knapp einem Jahr waren überwältigend positiv, und beide Schirmherren, Kardinal Christoph Schönborn sowie Kulturminister Joseph Ostermeyer bezeichneten sie als „inspirierend“ und „beeindruckend“. Mehr als 30.000 Besucher in sieben Wochen wurden von den in der Kirche installierten Kunstwerken getröstet, herausgefordert, bewegt und auch irritiert. Die Kommentare im Gästebuch gaben Zeugnis davon, wie unterschiedlich die Reaktionen auf die Kunstwerke ausfielen: „Die Ausstellung war schockierend und zugleich hat sie meine Augen geöffnet. Ich bin verwandelt.“ „Die Kirche hatte immer eine Sexualität. Schön zu sehen, dass das nun auf eine offene und positive Art anerkannt wird, die Menschen dazu bringt, außerhalb von starren Kategorien zu denken und zu fühlen.“ „Danke für ein andersartiges Reinigungsritual und liturgische Erfahrung von Gemeinschaft.“ „Diese Ausstellung und die Theologie des Leibes, die derart behutsam damit verknüpft ist, haben mir geholfen, manche Dinge tiefer zu sehen… Danke für diese wunderbare Inszenierung!“

Weitere Informationen

  • „INNEN raum – Erkundungen der Leiblichkeit im sakralen Raum“
    Pfarrkirche Dornbach, Rupertusplatz 3, 1170 Wien;
    Öffnungszeiten: Sonntag von 9 bis 19 Uhr, Mittwoch von 17 bis 20 Uhr, Samstag von 11 bis  16 Uhr
  • Führungen mit Kurator David Rastas: jeden Sonntag um 11 Uhr, Mittwoch um 19 Uhr, Samstag um 11 und 14 Uhr.
  • Vortrag von P. George Elsbett LC „Leibhaftig glauben – Gott, Sex & Seele“ am Freitag, 20. März, um 19 Uhr in der Pfarrkirche Dornbach. 

Weitere Information zur Ausstellung auf der Webseite der Erzdiözese Wien.

Zur Webseite von „KunstGlaube“.

Additional Info

  • Untertitel:

    Zweite Ausstellung „KunstGlaube“ in Wien unter Beteiligung der Legionäre Christi 

  • Kategorie News : Aktuelles aus anderen Bereichen
  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
  • Region: Österreich
facebook Google Plus Twitter You Tube

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok