Freitag, 6. Februar 2015

„Was macht uns hellhörig für Gott?“

Die Novizen der Legionäre Christi nahmen am Tag des geweihten Lebens im Bistum Passau teil

Zu Beginn des Gottesdienstes gab es eine Lichterprozession.Zu Beginn des Gottesdienstes gab es eine Lichterprozession.Dank und Gebet steht im Mittelpunkt des Tages des geweihten Lebens. Gebet und Dank dafür, dass es immer wieder Menschen gibt, die sich in den Dienst an Gott und den Menschen in der Kirche zur Verfügung stellen. Rund 660 Frauen und Männer sind es derzeit im Bistum Passau. Sie richten ihr Leben konsequent an Christus aus. Seit dem Sommer 2014  ist auch das Noviziat der Ordensgemeinschaft der Legionäre Christi im Bistum Passau beheimatet. So freuten sich die Ordensleute über die Initiative des Passauer Bischofs Oster, am Fest der Darstellung des Herrn sich als Ordensgemeinschaften im Bistum Passau einmal gegenseitig zu begegnen und über die Aufgaben und die unterschiedlichen Akzente des Ordenslebens auszutauschen. Im von Papst Franzikus ausgerufenen „Jahr der Orden“ auch eine gute Gelegenheit zu fragen und zu hören, wie die einzelnen Orden dieses besondere Jahr angehen.

 Einen herzlichen und lebendigen Austausch erlebten die Ordensfrauen und Männer nach dem Gottesdienst. Einen herzlichen und lebendigen Austausch erlebten die Ordensfrauen und Männer nach dem Gottesdienst. Das Treffen begann mit der Lichterprozession zu Beginn der heiligen Messe in der Kirche St. Paul. „Liebe Schwestern und Brüder, was macht uns innerlich wach und hellhörig für Gott, was macht uns empfindungsfähig für Seine Gegenwart? Wir haben den Heiligen Geist empfangen, alle. Aber wir leben so oft nicht in Ihm. Wir sind oftmals so hineingezogen in die Dinge dieser Welt, so absorbiert vom täglichen Kampf, von Sorgen, von vordergründigen Bedürfnissen, von Ängsten oder der Suche nach dem schnellen Vergnügen", sagte Bischof Oster. (Den vollständigen Text der Predigt finden Sie auf der Facebookseite des Bischofs.)

Der Blasiussegen gilt als probates Mittel gegen Halskrankheiten.Der Blasiussegen gilt als probates Mittel gegen Halskrankheiten.Am Schluss des Gottesdienstes wurde der Blasiussegen gespendet. Anschließend gab es einen herzlichen und lebendigen Austausch im Diözesanzentrum St. Maximilian. „Es war für uns alle eine bereichernde und Horizont erweiternde Erfahrung“, freute sich Novizenmeister Pater Konstantin Ballestrem über die vielen Begegnungen mit den so unterschiedlichen Ordensgemeinschaften.

Additional Info

  • Untertitel:

    Die Novizen der Legionäre Christi nahmen am Tag des geweihten Lebens im Bistum Passau teil

  • Kategorie News : Aktuelles aus anderen Bereichen
  • Region: Deutschland, Österreich
facebook Google Plus Twitter You Tube

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok