Montag, 15. Dezember 2014

35 Legionäre Christi in Rom zu Priestern geweiht, darunter P. Bertalan Egervári LC aus Deutschland

Pressemitteilung - 13. Dezember 2014

 

Betreff: 35 Legionäre Christi in Rom zu Priestern geweiht, darunter P. Bertalan Egervári LC aus Deutschland



Kontakt:

Katholische Ordensgemeinschaft Legionäre Christi
Apostolatsbewegung Regnum Christi
Kieshecker Weg 240
40468 Düsseldorf

Richten Sie etwaige weitere Anfragen bitte an:

Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
Karl-Olaf Bergmann
Tel.: +49 (0) 211-175404-22
Mobil: +49 (0) 176-10232835
Fax: +49 (0) 211-175404-20
Skype: kobergmann

E-Mail:
kobergmann@arcol.org
Internet: www.regnumchristi.eu


 

35 Legionäre Christi in Rom zu Priestern geweiht, darunter P. Bertalan Egervári LC aus Deutschland

Am Samstag, den 13. Dezember, wurden 35 Legionäre Christi von Kardinal Velasio De Paolis, C.S., zum Priester geweiht. Die Weihezeremonie fand am Vormittag in der Lateranbasilika in Rom statt. Etwa 2.000 Gläubige, Familienangehörige, Bekannte und Freunde der Weihekandidaten, Legionäre Christi und Mitglieder der Bewegung Regnum Christi nahmen daran teil. Mehrere Neupriester haben einen Teil ihrer Priesterausbildung in Deutschland absolviert, einer von ihnen, P. Bertalan Egervári LC, stammt aus Deutschland.

Vertrauen in die Zukunft und wichtiger Moment für die Ordensgemeinschaft

„Priesterweihen sind immer ein Grund, um auf die Zukunft zu vertrauen und ein Grund der Freude“, sagte Kardinal De Paolis in seiner Predigt, „und in diesem Jahr noch mehr, weil sie einen Moment besonderer Wichtigkeit für die ganze Ordensgemeinschaft ausmachen. In den letzten drei Jahren hat sich die Legion Christi, den Anweisungen und Richtlinien des Heiligen Vaters folgend, einem Weg der Prüfung ihrer Geschichte und ihres Lebens gestellt und diesen durchlaufen.“

De Paolis erinnerte die Weihekandidaten auch daran, dass sie das Priestertum zu einer besonderen Innigkeit mit Jesus Christus führe. „Das tiefste Geheimnis ihrer Berufung hat Jesus selbst euch offenbart. (…) Er ist es, der euch berufen hat. Er hat euch berufen, weil er euch liebt. Eure Berufung ist deshalb eine zur Liebe, zur größtmöglichen Liebe, die die Hingabe des eigenen Lebens bedeutet. Es ist eine Berufung zur Freundschaft mit Jesus.“ Das Priestertum sei schließlich ein Geschenk an die anderen: an die Kirche und zur Erlösung der Welt.

Verschiedene Berufungswege

Die 35 Neupriester sind zwischen 30 und 40 Jahren alt und kommen aus elf verschiedenen Ländern: USA (9), Mexiko (12), Guatemala (1), Kolumbien (3), Brasilien (3), Spanien (1), Frankreich (1), Deutschland (1), Ungarn (1), Australien (1), und Neuseeland (2). 

Die Lebens- und Berufungswege der 35 Neupriester sind so individuell wie jeder einzelne von ihnen. Viele der Neupriester haben ihre Berufung durch ihre Teilnahme an Jugendgruppen oder Evangelisierungsmissionen des Regnum Christi, der kirchlichen Laienbewegung, die die Spiritualität der Legionäre Christi teilt, und anderen kirchlichen Einrichtungen entdeckt. Einige kamen ihrer Berufung in Kleinen Seminaren (Apostolischen Schulen) der Kongregation auf die Spur. Andere hatten schon ihr Universitätsstudium abgeschlossen oder waren bereits in weltlichen Berufen tätig, als sie den Ruf Gottes vernahmen.

P. Bertalan Egervári LC (Deutschland)

Unter ihnen ist der 36-jährige Bertalan Egervári aus Deutschland. „Ich bin Gott dankbar für seine grenzenlose Liebe und freue mich darauf, viele Gespräche mit Menschen zu führen, denen der Glaube etwas bedeutet und die viele Fragen zum Glauben haben“, sagt er im Hinblick auf sein weiteres Wirken als Priester. Im Alter von 23 Jahren war Pater Bertalan in unsere Ordensgemeinschaft eingetreten. Zuvor hatte er nach dem Abitur und der Bundeswehrzeit ein Betriebswirtschaftsstudium in Würzburg aufgenommen. Doch merkte er schnell, dass das Studium nicht seiner inneren Sehnsucht entsprach. Durch eine Recherche im Internet erfährt er von den Legionären Christi. Was er liest, spricht ihn unmittelbar an, und er beschließt einen Besuch im Noviziat. Das war vor elf Jahren. Während seiner Ausbildungszeit, die ihn nach Spanien und Rom führte, verbrachte er von 2008 bis 2011 sein Praktikum in Deutschland. Auch nach der Priesterweihe wird er weiterhin in Deutschland im Einsatz sein, als geistlicher Begleiter und Seelsorger des Regnum Christi in Bayern. Sein Primizspruch lautet: „Wie der junge Mann sich mit der Jungfrau vermählt, so vermählt sich mit dir dein Erbauer. Wie der Bräutigam sich freut über die Braut, so freut sich dein Gott über dich“ (Jesaja 62,5).

Aller Dank für diese neuen Priester im Dienst an der Kirche gebührt Gott. Die Legionäre Christi bitten um Gebet für sie und ihre Angehörigen, für ihre Treue und Beharrlichkeit in der Nachfolge Christi.

Priesterweihe und Berufungsimpulse im Internet

Die Priesterweihe wurde auch diesem Jahr live im Internet übertragen. Kurzbiographien, ausführliche Berufungsgeschichten der Neupriester sowie einige Fotografien und Kurzvideos finden Sie auf folgenden Internetseiten:

 www.regnumchristi.eu/de

www.ordenaciones.legionariosdecristo.org

www.facebook.com/RegnumChristiundLegionaereChristi

www.twitter.com/RegnumChristiDe

www.youtube.com/user/legionariesofchrist

 

Wir über uns

Die Legionäre Christi zählen nach dieser Priesterweihe über 1.000 Priester, die in 22 Ländern der Welt tätig sind. Etwa 2.000 Aspiranten, Novizen und Ordensleute befinden sich in Ausbildung. Vier Mitglieder der Ordensgemeinschaft sind Bischöfe. Die Legionäre Christi widmen sich als missionarischer Orden vor allem der Verkündigung und der Ausbildung. Sie arbeiten vorwiegend in Schulen und Universitäten, in Mission und Entwicklungshilfe, im Bereich der Medien und in der Jungend- und Familienpastoral sowie in der Diözesanpriesterausbildung.

Ende Februar dieses Jahres hatte das Außerordentliche Generalkapitel der Legionäre Christi nach zwei Monaten seinen Abschluss gefunden. Pater Eduardo Robles Gil, Generaldirektor der Legionäre Christi, hatte Anfang November 2014 in einem Brief an die Ordensmitglieder mitgeteilt, dass der Heilige Stuhl die neuen Konstitutionen der Legionäre Christi approbiert hat. Das Approbationsdekret des Heiligen Stuhls war am 16. Oktober unterzeichnet worden. Mit diesem Schritt war das Hauptziel des Erneuerungsprozesses der Legionäre Christi erreicht, der 2010 auf Anweisung von Papst Benedikt XVI. begonnen und unter Papst Franziskus weitergeführt worden war. Während beiden Pontifikaten wirkte Kardinal Velasio De Paolis bis zu Beginn des Außerordentlichen Generalkapitels Anfang Januar 2014 als Päpstlicher Delegat.

Additional Info

  • Untertitel:

    Pressemitteilung - 13. Dezember 2014

  • Datum: Ja
  • Druck / PDF: Ja
facebook Google Plus Twitter You Tube

Verwandte Beiträge

    

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok